as

Onleihe startet: Nie wieder Säumniszuschläge!

Von zu Hause aus den „analogen“ Bibliotheksbestand checken oder gleich das Lieblings-E-Book ausleihen – beides ist ab Anfang Mai in Radebeul möglich.
Bilder
Carola Aschenbach, Chefin der Radebeuler Bibliotheken, zieht (symbolisch) einen E-Reader aus dem Buchregal.      Foto: asc

Carola Aschenbach, Chefin der Radebeuler Bibliotheken, zieht (symbolisch) einen E-Reader aus dem Buchregal. Foto: asc

Die digitale Bibo kommt nun auch nach Radebeul und zwar gleich in zweifacher Ausfertigung. Wie Carola Aschenbach (Chefin der beiden Radebeuler Bibliotheken) erklärte, werde die kommenden Tage der Online-Katalog „Web-OPAC“ und die Onleihe in Radebeul eingeführt. Klingt kompliziert, ist es aber nicht. Buch da oder verliehen? „Über den Online-Katalog Web-OPAC kann der Nutzer bequem von Daheim prüfen, ob sein Wunschtitel gerade verfügbar ist oder nicht. Er kann das Buch reservieren oder einen bereits ausgeliehenen Schmöker verlängern“, so Aschenbach weiter. Das neue System, welches 24 Stunden am Tag zur Verfügung steht, dürfte damit künftig einige Wege ersparen und funktioniert auch bei anderen Medien. „Die Anmeldung zum eigenen Konto erfolgt einfach mit einem gültigen Bibliotheksausweis und einem persönlichen Passwort“, so die Bibo-Chefin weiter.  Nur abholen muss der Nutzer das Buch oder die CD noch selbst. E-Books & Co. Ganz anders bei der Onleihe. Die Radebeuler Bibliotheken sind zum Jahresanfang der „Onleihe Oberlausitz“ beigetreten. In dem Verbund sind insgesamt 13 Bibliotheken, u.a. aus Görlitz, Bautzen und Radeberg, organisiert. Deren Bestand umfasst derzeit mehr als 10.000 elektronischer Medien. „Über eine Suchmaske kann der Nutzer E-Books, Hörbücher, Musik, Videos und Zeitschriften suchen, die er ausleihen möchte“, erklärt Aschenbach. Ein Limit gibt es nicht, eine Leihdauer hingegen schon (14 Tage). E-Books sind nicht unbegrenzt Voraussetzung für die Nutzung der Onleihe ist die Mitgliedschaft in der Bibliothek, ein Internetzugang und ein PC bzw. Tablet oder E-Reader. Der neue Service ist ansonsten kostenfrei. Der Bestand eines Titels ist allerdings auch in der digitalen Welt nicht unbegrenzt. „Der Verbund kauft Lizenzen für eine bestimmte Anzahl an E-Books“, so Aschenbach weiter. Sind diese bereits verliehen, könne der Nutzer aber auch hier den Reservierungsknopf drücken.  Kleine Hürde: Für die einmalige Einrichtung der Onleihe werden drei kostenlose Programme (Adobe Reader, Adobe Digital Edition und für Videos und Audiomedien Windows Media Player) benötigt. Außerdem muss sich der Nutzer eine Adobe ID einrichten. „Dies dient dazu, das jeweilige Endgerät zu autorisieren“, erklärt Aschenbach. Dafür wird das E-Book nach zwei Wochen wie von Zauberhand zurückgebracht – ohne Säumnisgebühren.   


Meistgelesen