gb

Oktoberfest auf der Hofewiese

Zum ersten Mal in ihrer langen Geschichte feiert die Hofewiese in der Dresdner Heide ein Oktoberfest. Am 24. und 25. September dreht sich dabei bei voraussichtlich bestem Spätsommerwetter alles um Bier und Bierkultur.
Bilder

Dafür gibt es eine größere Sortenvielfalt. Ganz exklusiv auf der Hofewiese gibt es zum Beispiel süffigen Urbock von Feldschlösschen, aber auch Pichmännel-Bier und Dresdner Felsenkeller sind im Angebot und erstmals auch Hefeweizen. Am Sonnabend ist Punkt 11 Uhr der große Festbier-Anstich mit dem Blasorchester BO112 der Feuerwehr Dresden. Am Abend legt „Partyingenieur“ Sven Parthum aus Langebrück auf und lädt Jung und Alt zum Tanz unter alten Linden in den romantisch illuminierten Biergarten ein. Nachdem beim Weinfest vor drei Wochen kräftig das Tanzbein geschwungen wurde, ist das Langebrücker Hofewiese-Team optimistisch, dass dieses Angebot erneut auf Resonanz stößt – zum letzten Mal für dieses Jahr. Der Tanz, für den extra ein Tanzboden ausgelegt wird, geht von 17 bis etwa 22 Uhr. Am Sonntag lockt dann ab 10 Uhr ein zünftiger Frühschoppen mit den Dresdner Silberberg-Musikanten. Wer mag kann sich dabei mit einem waschechten Weißwurst-Frühstück oktoberfesttypisch stärken. Insgesamt wird das kulinarische Angebot für das Oktoberfest-Wochenende erweitert. Es gibt zum Beispiel Hefeklöße-Spezialitäten und auch Brezeln. Auch für Kinder gibt es wieder einige Attraktionen. Täglich von 14 bis 17 Uhr lädt beispielsweise die Reitschule von Claudia Bosert zum Ponyreiten rund um die Hofewiese ein. Der Eintritt zum Oktoberfest ist frei. Foto: Pönisch 


Meistgelesen