pm/ck

Neues Zuhause für das KTI

Dresden. Das Kriminalwissenschaftliche und -technische Institut (KTI) des Landeskriminalamtes zieht in einen schicken Neubau im Dresdner Norden ein.

Bilder
Das neue Kriminalwissenschaftliche- und -technische Institut des Landeskriminalamtes Sachsen.

Das neue Kriminalwissenschaftliche- und -technische Institut des Landeskriminalamtes Sachsen.

Foto: SIB / Matthias Hultsch

Das Landeskriminalamt hat einen Neubau für das Kriminalwissenschaftliche und -technische Institut (KTI) erhalten, der sich auf dem Behördenareal Neuländer Straße im Dresdner Norden befindet. Am 16. Juni wurde er übergeben.

Der Neubau ist mit zahlreichen Speziallaboren und Büros ausgestattet. Er stellt modernste technische Ausstattung – unter anderem für DNA-, Fingerabdruck- und Schusswaffenuntersuchungen – zur Verfügung. Außerdem gehört er zu den ersten Labor- und Verwaltungsgebäuden des Freistaates Sachsen, die nach dem Bewertungssystem »Nachhaltiges Bauen« des Bundes für Laborgebäude errichtet wurden. Beispielsweise erfolgt die Energieversorgung über Photovoltaik. Mit Baukosten von rund 60 Millionen Euro handelt es sich hierbei aktuell um die größte Investition für die sächsische Polizei.

Das KTI ist zentraler Dienstleister für alle Ermittlungsbehörden. Es hält eine hochspezialisierte Tatortgruppe vor, führt kriminaltechnische Untersuchungen durch, erstellt Gutachten und vertritt diese vor Strafgerichten.