R. Rink

Neuer Bacchus gekrönt

Radebeul. Nach dem traditionellen Binden der Kalebstraube und der Krönung des neuen Bacchus kann das Weinfest Radebeul jetzt starten.

Bilder

Einen Tag vor Beginn des 30. Radebeuler Wein- und Herbstfestes sind noch zwei entscheidende Zeremonien vollzogen worden. Zum einen ist die "Kalebstraube" durch die Sächsische Weinkönigin Sabrina Papperitz und die Weinprinzessin Sabine Leonhardt gebunden worden. Die rund 40 Kilogramm schwere Traube wird traditionell im Weingut Karl Friedrich Aust geschaffen. Ausgewählt werden dazu Trauben einer Rebsorte, die reif ist und besonders schön aussieht. Dieses Jahr handelt es sich um Weißburgunder aus der Lage Goldener Wagen des Weingutes Aust. Zum Eröffnungsumzug des Herbst- und Weinfestes, am Freitag um 17.00 Uhr, tragen Karl Friedrich Aust und ein Mitarbeiter seines Weingutes die Traube über den historischen Dorfanger von Altkötzschenbroda. Nach dem Umzug hängt sie als Dekoration am Stand des Weingutes Karl Friedrich Aust und lädt die vorbeigehenden Besucher zum Probieren ein.

Biblischer Hintergrund der Kalebstraube

Die Geschichte der Kalebstraube geht zurück auf Kaleb, den Moses beim Auszug der Israeliten aus Ägypten als Kundschafter nach Kanaan aussandte. Als Zeichen der großen Fruchtbarkeit des Landes brachte er eine riesige Traube von seiner Reise mit. Heutzutage wird die Kalebstraube meist von Winzern in der Erntezeit zu Festumzügen getragen und symbolisiert die Hoffnung auf eine gute Lese.

Krönung des neuen Bacchus

Die fertig gebundene Kalebstraube diente zugleich als Symbol für die Regentschaft des neuen Bacchus. Diese bleibt erstmal weiter in der Hand einer Familie. Sascha Graedtke erbt die Weinlaubkrone von seinem Vater - dem langjährigen Radebeuler Bacchus und Schirmherrn des Herbst- und Weinfestes - Herbert Graedtke. Der neue Bacchus wird am 23. September den Festumzug in der Kutsche anführen und das Weinfest im einer Festrede eröffnen.

Infos:

www.weinfest-radebeul.de

www.facebook.com/weinfestradebeul

www.weingut-aust.de