Carola Pönisch

Molotowcocktail auf Martin-Luther-Kirche

Auf die Martin-Luther-Kirche Dresden-Neustadt wurde heute früh (27. Juli) vermutlich gegen 3 Uhr, ein Brandanschlag mit zwei Molotowcocktails verübt
Bilder
Foto: Fritzsche

Foto: Fritzsche

Einer der Molotowcocktails prallte an einer Glasscheibe des Hauptportals ab, beschädigte dabei aber das Glas. Offensichtlich wurde der Brandträger draußen später von Anwohnern ausgetreten, die auch die Polizei riefen. Ein zweiter Molotowcocktail zerschellte an der Seite des Gebäudes nahe der Rampe für Rollstuhlfahrer an der Sandsteinwand. Dort wie auch auf dem Fußboden verbreitete sich eine petroleumähnliche Flüssigkeit, die die Steine beschädigte. „Für das Gotteshaus und unsere Gemeinde wurde ein Brand – Gott sein Dank – verhindert“, sagt Pfarrer Eckehard Möller. Trotzdem ist er fassungslos über diese Form von Vandalismus und Gewalt. Er steht in engem Kontakt zur Polizei. Diese hatte am Fallrohr der Kirche Aufkleber gefunden, die unter anderem in allgemeiner Form dazu aufrufen, Molotowcocktails zu basteln. Nun ermittelt der Staatsschutz. Bis zum Mai war der Turm der Martin-Luther-Kirche über mehrere Monate hinweg saniert worden. Sonntagsgottesdienste und die freitäglichen Turmöffnungen ab 20 Uhr können wie geplant stattfinden.