Seitenlogo
pm/ck

Meistertitel erfolgreich verteidigt

Dresden. Am 15. September fand in Mannheim der Bundescup der Landschaftsgärtner statt - Sachsen verteidigte seinen Titel hier erfolgreich und wurde zum dritten Mal Deutscher Meister.
Anton Schimeck (li.) und Theo Kleinstäuber beim Mosaikpflastern – hier ist Teamarbeit wichtig.

Anton Schimeck (li.) und Theo Kleinstäuber beim Mosaikpflastern – hier ist Teamarbeit wichtig.

Bild: VGL Sachsen

Die Deutschen Meister 2023 im Garten- und Landschaftsbau stehen fest: Theo Kleinstäuber und Anton Schimeck – beide Azubis bei Pomosus in Dresden – entschieden am 15. September den bundesweiten Berufswettkampf in Mannheim für sich und trugen damit den Meistertitel das dritte Mal innerhalb von vier Jahren nach Sachsen. Platz 2 errang das Team aus Baden-Württemberg, die Azubis aus Nordrhein-Westfahlen wurden Dritte. Theo Kleinstäuber und Anton Schimeck werden Sachsen nun im Jahr 2024 auf der Weltmeisterschaft der Berufe, den WorldSkills, im französischen Lyon vertreten.

Die von einem Landschaftsarchitekten geplante Wettbewerbsaufgabe beinhaltete den Bau einer vier mal vier Meter großen, von einem Staketenzaun begrenzten Mustergartenanlage. Hier sollten Verweilbereiche mit Sessel aus Sandstein und Cortenstahl-Anlage sowie einer Holz-Sitz- und Liegefläche zum Erholen während des Besuches der Bundesgartenschau installiert werden. Verbunden über einen kleinen Weg aus Mosaikpflaster mussten die Erholungsbereiche zudem von einer Nutz- und einer Naturgartenpflanzung eingerahmt werden. Eine Fachjury prüfte und bewertete die millimetergenaue Ausführung der baulichen Leistungen.


Meistgelesen