Carola Pönisch

Karl-May-Museum bietet jetzt Audioguide an

Bilder
Foto: Karl May Museum Radebeul

Foto: Karl May Museum Radebeul

Ein großes Anliegen Karl Mays war die Verständigung zwischen den Völkern. Doch was tun, wenn die Ausstellungstexte im gleichnamigen Radebeuler Museum auf deutsch geschrieben sind und für ausländische Besucher bisher Inhalte verloren gingen? Das Karl-May-Museum reagiert darauf jetzt mit einem kostenlosen Audioguide, der in Deutsch, Englisch, Tschechisch und Portugiesisch bereits verfügbar ist. Übersetzungen auf Russisch und Chinesisch werden Ende März eingeführt und Polnisch soll bis zum Start der Hauptsaison vorliegen.
»Mit Chinesisch wollen wir eine ganz neue Zielgruppe ansprechen«, sagt Museumsdirektor Dr. Christian Wacker. Insgesamt befinden sich in den Ausstellungshäusern Villa Shatterhand und Villa Bärenfett sowie im Museumspark 26 Audiostationen, die durch rote Aufkleber markiert sind. Praktischerweise müssen keine Geräte vor Ort ausgeliehen werden. Die ein- bis dreiminütigen Hörbeitrage können ganz einfach kostenlos über das ebenfalls kostenfreie WLAN im Museum auf dem eigenen Smartphone oder Tablet angehört werden.