gb/pm

Hochwasserschutztore werden getestet

Bilder
Die Hochwasserschutztore in Dresden werden am Sonntag getestet.

Die Hochwasserschutztore in Dresden werden am Sonntag getestet.

Foto: Landestalsperrenverwaltung/Olaf Fischer

Dresden. Am kommenden Sonntag, 17. Juli, werden alle vier Hochwasserschutztore der Stadt Dresden getestet. Sie befinden sich am Ostra-Ufer, auf der Weißeritzstraße, am Heinz-Steyer-Stadion und am Alberthafen. Deshalb werden das Ostra-Ufer und die Weißeritzstraße an diesem Tag ab 6.30 Uhr bis zirka 14 Uhr für den Verkehr gesperrt. Für den Probebetrieb wird die verkehrsschwache Ferienzeit an einem Sonntag genutzt.

 

Die Dresdner Altstadt ist vor einem Hochwasser geschützt, wie es im Jahr 2002 an der Elbe auftrat. Die vier Hochwasserschutztore leisten einen wichtigen Beitrag dazu und müssen regelmäßig getestet werden.

 

Das Verschließen der Tore wird von Mitarbeiten des Regiebetriebes Zentrale Technische Dienstleistungen Dresden durchgeführt. Die Landestalsperrenverwaltung Sachsen - als Eigentümerin der Anlagen - und das Umweltamt der Landeshauptstadt Dresden sind ebenfalls mit vor Ort.

 

Das Ziel der Aktion ist es, die Funktion der Hochwasserschutztore zu überprüfen, das Personal im Auf- und Abbau zu schulen, eventuellen Reparaturbedarf festzustellen und die jährlich erforderliche Wartung durchzuführen.

 

(pm/Medienservice Dresden)


Meistgelesen