pm/ck

Hilfskonvoi nach Bojków

Dresden. Am 19. März machten sich von mehreren Städten aus Transporter mit Hilfsgütern auf den Weg nach Bojków - auch aus Dresden. Groß und Klein, Firmen und Unternehmen, aber auch Vereine und Geschäfte haben sich beteiligt.
Bilder

Am 19. März starteten in Leipzig, Gera, Naumburg, dem Weimarer Land, Berlin und Dresden Transporter mit zahlreichen Hilfsgütern in Richtung Osten. Teilnehmer sind Mitglieder und Sympathisanten des Vereins Schönwalds Erben e.V. und überwiegend Nachfahren der 1945 vertriebenen deutschen Flüchtlinge aus Schönwald. Genau dieser Ort im oberschlesischen Bojków, der ein Stadtteil von Gliwice ist, war auch das Ziel der Reise. "Wir setzen ein Zeichen, dass es auch anders gehen kann und drehen damit praktisch die Geschichte um", so Cornelia Stieler. Die engagierte Vereinsvorsitzende, die die Ideen bündelte, den Transport und den Ablauf koordinierte sowie selbst einen Transporter lenkte, hat sich der Idee verschrieben, die polnischen Bewohner ihres einstigen Heimatortes bei ihrer Willkommenskultur für die ankommenden ukrainischen Flüchtlinge zu unterstützen. Grundlage dieser Arbeit ist eine seit Jahren laufende Versöhnungsarbeit zwischen Deutschen und Polen sowie Polen und Ukrainern, die heute in der Heimat der ehemals aus Ostpolen vertriebenen Bojkówer Bevölkerung leben.
 
Vor Beginn der Reise liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. In einer groß angelegten Sammelaktion halfen neben vielen Spendern auch die Tafeln, Handelsketten, Apotheken und Ärzte mit. Als Wunschliste für die Sachspenden nahmen sich die Organisatoren aus Sachsen und Mitteldeutschland einen Brief des Bezirksrates von Bojków zu Herzen. Fast stündlich rollten Spenden ein. Nicht nur Haushalte, sondern auch Firmen, Dienstleister oder Vereine sammeln eifrig. Anschließend wurde für die große Reise sortiert, gepackt und verstaut. Am Zielort wiederum halfen die polnischen Freunde beim Abladen, Transportieren und Verteilen der Hilfsgüter.
 
Der Verein legte die Sammelaktion so an, dass aus den Gütern vor Ort 100 Begrüßungspakete für Ukrainer gepackt werden konnten. Auch 100 Rucksäcke für Kinder waren vorgesehen - diese traten ihre Reise bereits "gefüllt" an und wurden am späten Sonntagnachmittag in Bojków übergeben - zusammen mit Grüßen in Form von Zeichnungen von Kindern für Kinder. "Wir Kriegsenkel machen den Unterschied: Deutsche und Polen helfen gemeinsam der Ukraine" - diesen Satz prägt Cornelia Stieler, die sich aktiv dafür einsetzt, damit die Spenden und Hilfssendungen ihre Empfänger erreichen.
 
Wer den Verein unterstützen möchte, kann dies auch in Form von Geldspenden tun:
"Schönwalds Erben e.V."
IBAN: DE68 8605 0200 1041 0441 90
BIC: SOLADES1GRM
Sparkasse Muldental
Verwendungszweck: "Ukraine-Hilfe Schönwald-Bojków"