rob

Hilfe für ukrainische Partnerstadt

Bilder
Besuch einer Radebeuler Delegation im ukrainischen Obuchiw vor wenigen Jahren.

Besuch einer Radebeuler Delegation im ukrainischen Obuchiw vor wenigen Jahren.

Foto: privat

Radebeul/Obuchiw. Seit 1999 sind Radebeul und Obuchiw in der Ukraine Partnerstädte. Die Stadt mit rund 33.000 Einwohnern liegt 45 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Kiew. Seitdem findet ein regelmäßiger Austausch von Delegationen der Stadt, der Vereine und Bürger statt. Zudem werden Hilfsgütertransporte nach Obuchiw organisiert. Der Austausch wurde im Jahr 2011 mit einer Partnerschule des Radebeuler Lößnitzgymnasiums weiter intensiviert. Mit der Schule findet ein regelmäßiger deutsch-ukrainischer Schüleraustausch statt. Auch für dieses Jahr war eine Fahrt Radebeuler Schüler sowie ein Besuch ukrainischer Feuerwehrleute bei ihren Radebeuler Kollegen geplant.
 
Der Angriff der Ukraine durch Russland macht das Städtepartnerschaftskomi-tee Radebeul fassungslos und wütend. So viele Jahre friedlicher Aufbau von Obuchiw, der Unterstützung von Feuerwehr, Stadtverwaltung und Krankenhaus durch die Stadt Radebeul und das Städtepartnerschaftskomitee werden mit einem Mal durch die russische Aggression zunichtegemacht. In Obuchiw hat man Freunde gefunden und viele persönliche Begegnungen erlebt.
 
Spenden für Obuchiw
 
Das Städtepartnerschaftskomitee hat bereits telefonischen Kontakt mit der Stadt aufgenommen. Die Situation der Menschen vor Ort ist schrecklich: Menschen verbringen die Nächte in den Kellern, Lebensmittel sind knapp und an Flucht ist momentan nicht zu denken. Das Städtepartnerschaftskomitee möchte so schnell wie möglich Hilfe für ihre Partnerstadt Obuchiw leisten.
 
Wer ebenfalls Hilfe leisten möchte, kann das Spendenkonto des Städtepartnerschaftskomitees Radebeul dafür nutzen:

  • Sparkasse Meißen

  • IBAN: DE26 8505 5000 3100 3333 05

  • BIC: SOLADES1MEI


Meistgelesen