rob

Hilfe für Terence-Hill-Museum

Lommatzsch/Radebeul. Das Karl-May-Museum wird zukünftig dem Terence-Hill-Museum Unterstützung leisten. Dazu ist ein Patenschaftsvertrag unterzeichnet worden.

Bilder
Dr. Volkmar Kunze, Geschäftsführer des Karl-May-Museums (li.), und Dr. Anita Maaß, Bürgermeisterin von Lommatzsch (re.), bei der Unterzeichnung der Patenschaftsvereinbarung.

Dr. Volkmar Kunze, Geschäftsführer des Karl-May-Museums (li.), und Dr. Anita Maaß, Bürgermeisterin von Lommatzsch (re.), bei der Unterzeichnung der Patenschaftsvereinbarung.

Foto: R. Rink

Es ist ein kleines Museum auf dem Marktplatz in Lommatzsch, welches das Leben des wohl berühmtesten Sohnes der Stadt dem interessierten Publikum zeigt: Terence Hill. Unter den bürgerlichen Namen Mario Girotti in Venedig geboren, stammte seine Mutter Hildegard Thieme aus Lommatzsch. Als Terence Hill vier Jahre alt war zog die Familie von Italien in die sächsische Heimatstadt der Mutter, in der sie nun wenige Jahre bis 1945 lebte.

 

Ausstellung seit 2019

 

Am 11. Mai 2019 bekam Terence Hill nun endlich seine eigene Ausstellung in Lommatzsch. Im Heimat-Museum der Stadt ist für die Schauspiellegende ein kleiner Raum zur Verfügung gestellt worden. Es war der Vorschlag der Bürgermeisterin von Lommatzsch, Anita Maaß (FDP), das Budenhaus auf dem Marktplatz der Stadt für die Ausstellung bereitzustellen. Auf rund 50 Quadratmetern verteilt auf zwei Stockwerke war nun genügend Platz, um das Leben und Filmwerk des berühmten Sohnes der Stadt zu zeigen. Zum Museum gehört auch eine ca. 2000 Quadratmeter Freifläche, auf der größere Exponate, wie Nachbauten aus den Filmen, ausgestellt werden können.

 

Das Museum arbeitet mit den größten Fanportalen, dem Spencerhill Festival und den Freunden der Familie Girotti zusammen. In den Jahren 2020 und 2021 ist das Museum dann vergrößert worden und schließlich komplett ins Haupthaus gezogen. Seit dem 28. Mai 2021 kann nun die Geschichte von Terence Hill auf vier Etagen, auch mit Hilfe eines Audioguides, erlebt werden. Geöffnet ist das Museum, welches von sieben ehrenamtlichen Mitarbeitern betreut wird, von April bis Oktober, jeweils an Wochenenden und Feiertagen.

 

Patenschaft durch Karl-May-Museum

 

Unterstützung bekommt das Terence-Hill-Museum künftig vom Karl-May-Museum. Am 15. Juni unterzeichneten die Bürgermeisterin vom Lommatzsch, Dr. Anita Maaß und der Geschäftsführer des Karl-May-Museums Radebeul, Dr. Volkmar Kunze, einen Patenschaftsvertrag. Volkmar Kunze, kennt Anita Maaß schon seit vielen Jahren. »Ich bewundere mit wie viel Liebe Laien hier eine Ausstellung zu Stande gebracht haben. Unsere Museen verbindet eine ganze Menge und Terence Hill war auch schon bei uns zu Gast,« erläutert Kunze. Zudem spielte Terence Hill in Karl-May-Verfilmungen, wie Winnetou oder Old Surehand.

 

Mit dem Karl-May-Museum als Partner möchte man etwas von einem professionellen Museum lernen und eine Anbindung an deren Fachlichkeit erhalten. So kann dem Terence-Hill-Museum museumsdidaktisch und –pädagogische Unterstützung geleistet werden. Hilfe erhofft man sich auch bei der Entwicklung besuchergruppenspezifischer Angebote, wie beispielweise für Kinder. Zudem möchte man von den zahlreichen Kontakten des Radebeuler Museums profitieren. Ein erster Kontakt ist dabei bereits hergestellt worden. So haben die Berliner Karl-May-Filmfreude eine Sequenz aus Filmen und Aufnahmen von Dreharbeiten für das Terence-Hill-Museum erstellt. Eine weitere Stütze für das kleine Lommatzscher Museum ist die zur Verfügungsstellung von Leihgaben des Karl-May-Museums. Im Gespräch ist bereits die originale Leutnant-Uniform aus Winnetou 2 von Terence Hill. Auch gegenseitige Rabattaktionen auf die Eintrittspreise sind denkbar. Die Partnerschaft wird für beide Museen fruchtbringend sein, bei denen bestimmt noch viele weitere Gemeinsamkeiten zum Vorschein gebracht werden.

 

Weitere Infos gibt es hier: www.terencehill-museum.de