as

Grünes Gewölbe: 1.100 Hinweise eingegangen

Zum Raub aus dem Grünen Gewölbe sind bisher über 1.100 Hinweise eingegangen. An den Tatorten selbst wurden über 700 Spuren gesichert. Die Dresdner Verkehrsbetriebe helfen nun bei der Fahndung.
Bilder
Das Fluchtfahrzeug. Foto: Polizei

Das Fluchtfahrzeug. Foto: Polizei

Wie die Staatsanwaltschaft Dresden und die Polizeidirektion mitteilten, werden die Dresdner Verkehrsbetriebe vom 23. bis 30. Dezember über das Fahrgastfernsehen einen Clip ausstrahlen, in dem die Fahrgäste um Hinweise zu dem Fluchtfahrzeug gebeten werden. Im Fokus stehen besonders jene Fahrgäste, die regelmäßig in den Nacht- und Morgenstunden Dresdner Straßenbahnen nutzen und denen in der Nacht vom 24. zum 25. November möglicherweise ein heller Audi A6, (Baujahr 2006) mit dunklem Dach aufgefallen ist. Zur Tat sind unterdessen 1.100 Hinweise eingegangen, davon 414 über das Onlineportal. Kriminaltechniker haben an den drei Tatorten über 700 Spuren gesichert. Im Rahmen einer Spurenkonferenz wurden sie bewertet. Ihre priorisierte Auswertung läuft. Ermittler der Sonderkommission „Epaulette“ haben bislang etwa 50 Personen als Zeugen vernommen. Dabei handelt es sich in erster Linie um Anwohner im Wahrnehmbarkeitsbereich der Tatorte, Hinweisgeber sowie Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes. Auch über die kommenden Feiertage werden Ermittler der Sonderkommission „Epaulette“ Hinweise entgegennehmen. Zudem wurden für die Feiertage Vorkehrungen getroffen, die ein sofortiges Reagieren auf neue Ermittlungserkenntnisse ermöglichen. Hinweise nimmt die Dresdner Polizei weiterhin telefonisch unter (0351) 483 22 33 oder über das Hinweisportal https://sn.hinweisportal.de entgegen.