Carola Pönisch

Großes Hope-Kinderfest vor der Hope Gala

Ab 15 Uhr wird am Samstag, 28. Oktober, auf dem Dresdner Altmarkt gefeiert
Bilder
Foto: PR

Foto: PR

Wenn am 28, Oktober die 12. HOPE-Gala ihre Premiere im neuen Kulturpalast feiert, dann wird es auch davor eine Premiere geben. Mit einem bunten Hope-Kinderfest auf dem Altmarkt will die Gala-Initiatorin Viola Klein eine Brücke zwischen Kindern in Südafrika und Dresden bauen. „Bei der HOPE-Gala blicken wir über den Tellerrand und sammeln Spenden für Kinder in Südafrika“, so Viola Klein. Das Programm ab 15 Uhr verspricht viel Abwechslung für alle Altersgruppen. So zeigt der Circus Piccolino einen Ausschnitt aus seinem aktuellen Programm, das Mutzelhaus und die Barmer haben jede Menge Spielideen parat, der Philharmonische Kinderchor ist dabei, und „Känguru Sidney“ lädt zur Stadtrundfahrt. Sarrasani und der Dresdner Weihnachtscircus werden die Kinder überraschen, es gibt mehrere Hüpfburgen, Kinderschminken, Bungee-Trampolin und einen Clown. Musical-Autor Christian Berg lädt gleich zweimal zu seinem Mitmach-Musical "Der Fischer und seine Frau" ein. Und 17.45 Uhr steht Sänger und Dschungelkönig Joey Heindle für seine großen und kleinen Fans auf der Bühne. Organisiert wird das Fest von der Eventagentur Frank Schröder. Finanziert wird die Veranstaltung durch das IT-Unternehmen Saxonia Systems AG, das Viola Klein gemeinsam mit ihrem Geschäftspartner Andreas Mönch leitet. Sie haben die HOPE-Gala vor 12 Jahren ins Leben gerufen und engagieren sich jedes Jahr als Hauptsponsor  Viele Partner wie Warmbold, BARMER, die Dresden Information, die Stadtrundfahrten, Kinderland Böhm und die Technikfirmen SAM Production, PMS, Neumann + Müller und Sandro Roch sponsern das eintrittsfreie Kinderfest. 50 Prozent der Einnahmen aus dem Verkauf an den Ständen fließen als Spende nach Südafrika. Die HOPE-Gala beginnt 19 Uhr und wird erstmals live auf einer LED-Wand von Dresden Fernsehen nach außen übertragen. Auf der Bühne stehen in diesem Jahr u.a. Heinz-Rudolf Kunze, Conchita, René Pape, die Dresdner Philharmonie und Gregor Meyle.