Carola Pönisch

Gorbitz erhält "Kräuterterrassen"

Zwischen Kamillenweg und Schlehenstraße entstehen in den kommenden zweieinhalb Jahren 15 Mehrfamilienhäuser mit 184 Wohnungen.
Bilder
Visualisierung: EWg/archleb.de

Visualisierung: EWg/archleb.de

Mit den Kräuterterrassen will die Eisenbahner-Wohnungsgenossenschaft den Charakter der bestehenden Kräutersiedlung aufnehmen, neu interpretieren und eine städtebauliche Lösung bieten, die beides vereint: Wohnen im Grünen und ressourcenschonendes Bauen. Herzstück der neuen Wohnanlage sind zehn Gartenhäuser, die jeweils paarweise einen kleinen „Kräuterhofgarten" umschließen. Hier sollen vor allem Familien einziehen. Das Gegenstück dazu sind fünf Stadthäuser mit Dachterrassen und Mietergärten, deren Wohnungen barrierefrei und seniorenfreundlich geplant sind. Verbindendes Element zwischen beiden sind grüne Parkbänder. Im Herbst 2018 soll der erste Bauabschnitt mit den Gartenhäusern entlang des Kamillenweges fertig sein, mit dem Bau wurde Ende März begonnen. Im zweiten Abschnitt entstehen bis zum Frühsommer 2019 die Stadthäuser am Thymianweg. Insgesamt investiert die EWG 30 Millionen Euro in die „Kräuterterrassen". Das Bauunternehmen Wolf&Müller hat in der Region schon viele Bauprojekte erfolgreich realisiert, etwa das Forschungszentrum B CUBE der Universität Dresden, das Zwinger-Forum und die Erweiterung des Gebrauchtgeräte-Zentrums des Unternehmens Jungheinrich in Klipphausen.