pm/ck

Gemeinsam gegen Lebensmittelverschwendung

Dresden. Im Rahmen der bundesweiten Aktionswoche "Deutschland rettet Lebensmittel" gibt's im Bürgerlabor Dresden nützliche Tipps und sogar einen Tauschschrank für überschüssige Lebensmittel.

Bilder
Lebensmittelrettung kann einfach und vor allem lecker sein.

Lebensmittelrettung kann einfach und vor allem lecker sein.

Foto: Pixabay

Das Bürgerlabor der Stadt Dresden an der Kreuzstraße 2 wird während der bundesweiten Aktionswoche gegen Lebensmittelverschwendung vom 29. September bis 6. Oktober zum "Kompetenzzentrum für Lebensmittelwertschätzung". Täglich von 10 bis 18 Uhr - außer am Sonn- bzw. Feiertag - können sich Dresdner informieren, wie sie Lebensmittelabfälle zu Hause vermeiden. Im Bürgerlabor warten ein Fairteiler (das ist ein Lebensmittel-Tauschschrank) und ein Kühlschrank darauf, mit überschüssigen Lebensmitteln aus dem Vorratsschrank, Brot, Keksen und Trockenwaren, Obst und Gemüse oder der übriggebliebenen Gartenernte gefüllt zu werden.

Während der Öffnungszeiten verarbeitet das Team des ehemaligen Zukunftsstadtprojekts "Zur Tonne" mit seinem Küchenfahrrad Tonnja Lebensmittelreste und zeigt, wie einfach und lecker Lebensmittelrettung sein kann. Das Dresdner Unternehmen "Bailando" bietet süße und herzhafte Aufstriche aus gerettetem Obst und Gemüse an. Vor Ort sind außerdem Vertreter der Verbraucherzentrale Dresden und von Foodsharing Dresden sowie Mitarbeiter des Amtes für Stadtgrün und Abfallwirtschaft. Der BUND Dresden beteiligt sich mit einem interaktiven Ernährungsspiel für Kinder und Familien.

Um das Thema Lebensmittelverschwendung stärker in das Bewusstsein der Dresdner zu rücken, ist die Landeshauptstadt im Februar 2022 der bundesweiten Initiative "Städte gegen Food Waste" beigetreten. 

 

Infos zur bundesweiten Aktionswoche "Deutschland rettet Lebensmittel!" auf www.deutschland-rettet-lebensmittel.de 


Meistgelesen