sst

„Geister und Göttinnen“ in Dresden

Die Malerin, Fotografin und Regisseurin Niq Nanu Daah präsentiert ab Freitag, 7. Oktober, ihre Werke in der Kunsthalle im art’otel dresden, Ostra-Allee 33. Die Ausstellung trägt den Titel „Geister und Göttinnen“ und umfasst 30 Bilder Acryl auf Papier.
Bilder
Ein Kunstwerk von Niq Nanu Daah. Bild: Niq Nanu Daah

Ein Kunstwerk von Niq Nanu Daah. Bild: Niq Nanu Daah

Niq Nanu Daah ist das Pseudonym einer Künstlerin, über die nur sehr wenig bekannt ist. Sie lebt und arbeitet abwechselnd in Berlin und Los Angeles und ist offenbar ein echtes Universaltalent. Nach dem Studium (Betriebswirtschaft und Kunstgeschichte) in Deutschland arbeitete sie zunächst als Regisseurin und Produzentin einer internationalen Bühnenshow, die in 16 Ländern von zwei Millionen Menschen gesehen wurde. Anschließend ließ sie sich für mehrere Jahre in Las Vegas nieder, wo sie zunächst 600 Shows produzierte, ehe sie eine eigene Show mit 3D-Liveanimationen und 360-Grad-Panoramaansichten schuf. Seit 2009 ist sie fast ausschließlich als freischaffende Malerin und Fotografin tätig. Ihre Werke sind auch in großen Ausstellungen in Los Angeles, Miami, Berlin, Marrakesch und Singapur zu sehen. Das Pseudonym Niq Nanu Daah nutzt sie, um den Betrachterfokus von sich auf ihre Kunst zu lenken. Dabei ist ihr gesamtes Werk selbst ein Schlüssel zur Innenwelt der Künstlerin. In ihren Werken wird alles nur assoziationsreich angedeutet, nichts wird auserzählt. Stattdessen schöpft sie ihr Unterbewusstes beherzt aus. Ihre stets poetisch gemalten Bilder berühren den Betrachter daher zutiefst. Es sind Gegenstände, Tiere, Menschen und Figuren aus der buddhistischen, schamanischen und griechischen Mythologien, die sich bei Niq Nanu Daah in einer traumähnlichen malerischen Sphäre wieder finden. Bildebenen verschmelzen und greifen ineinander, das Wechselspiel zwischen fotografischer Surrealität und malerischem Realismus fordert den Betrachter heraus, seine gängigen Seherwartungen in Frage zu stellen. Man möchte am liebsten zum Gemälde schreiten, um es anzufassen und die Haptik des Materials als ergänzende Erfahrungsebene in den Erschließungsprozess einfließen lassen. Thomas Borsbach, Regional General Manager der PPHE Hotel Group für Deutschland und Ungarn: „Die Werke von Niq Nanu Daah haben eine mystische Form- und Bildsprache, die neugierig machen. Ich freue mich sehr auf ihre Schau, die eines der Highlights unserer diesjährigen Ausstellungen in der Kunsthalle sein wird.“ Das art'otel dresden ist ein 4-Sterne-Hotel im Herzen Dresdens. Im Hotel wird eine dauerhafte Ausstellung von 694 Skulpturen, Grafiken und Gemälden des in Dresden geborenen A.R. Penck gezeigt. Für Kunstfreunde lohnt es sich also doppelt, das art’otel und die angeschlossene Kunsthalle mit der Ausstellung von Niq Nanu Daah zu besuchen.


Meistgelesen