B. Branczeisz

Galopper starten um 7000-Euro-Preis

Dresden. Renntag des sächsischen Schulstarts in Dresden-Seidnitz.

Bilder
Die neuen Sponsoren (v. l. n. r.) Jens Genschmar (Lugturm), Madlen Schubert (Bräustübel Körnerplatz), Alexander Schleicher (Pfandleihhaus) und Thomas Jakobiak (Paint- und Work Werbung)  präsentieren sich auf der Galopprennbahn Dresden-Seidnitz.

Die neuen Sponsoren (v. l. n. r.) Jens Genschmar (Lugturm), Madlen Schubert (Bräustübel Körnerplatz), Alexander Schleicher (Pfandleihhaus) und Thomas Jakobiak (Paint- und Work Werbung) präsentieren sich auf der Galopprennbahn Dresden-Seidnitz.

Foto: B. Branczeisz

Nicht nur die Erstklässler gehen am Samstag an den Start - am 27. August veranstaltet die Galopprennbahn Dresden-Seidnitz eigens den "Renntag des sächsischen Schulstarts", der zudem auch von dem französischen Wettanmieter PMU übertragen wird. Der erste Start erfolgt 11.05 Uhr, die Bahn öffnet um 9.30 Uhr. Zu sehen sind 62 Pferde in acht Rennen, darunter zehn Lokalmatadore, bevor dann tatsächlich einige Schuleingangsfeiern in der "Location Galopprennbahn" stattfinden.

 

Internationales Flair

 

Pferde aus Tschechien, Polen und Österreich sorgen für internationales Flair. Die Rennen zwei bis fünf werden in die französischen Buchmacher-Läden übertragen. Das Hauptereignis ist der mit 7.000 Euro dotierte Pfandleihhaus-Dresden-Cup. Das Dresdner Unternehmen ist ein neuer Partner des Rennvereins. Ebenfalls erstmals engagieren sich das Bräustübel, die Hofewiese, der Lugturm und die Haus- und Gartenmesse. Paint- und Work-Werbung sowie Pferdewetten.de unterstützen die Veranstaltungen in Dresden als langjährige Sponsoren mit je einem Rennen. Auch das Programm ist vielschichtig. Modistin Katrin Westhäusler stellt ihre neuesten Kreationen vor. Für die Kleinsten gibt es das Ponyreiten und die Kinder-Eisenbahn. Nach dem letzten Rennen gibt der Dresdner Sänger Anthony Weihs ein Konzert, bei dem man den Renntag stimmungsvoll ausklingen lassen kann.

 

Zweitwichtigste Rennbahn im Osten

 

Leicht hat es der Verein trotz aller Aufbruchsstimmung nach Corona nicht. Die Renn-Lounge wurde erst 2019 eröffnet und dann kam der Lockdown. Dabei werden Hochzeiten, Schuleingänge, Trödelmärkte oder Events wie die Messe "Haus - und Gartenträume", die vom 9. Bis 11. September Premiere haben wird, immer wichtiger für den Dresdner Rennverein 1890 e.V., ist sich Geschäftsführer Thomas Schmidt sicher. Derzeit gibt es sieben oder acht Renntage in einer Saison, selbst zu DDR-Zeiten waren es 50 Renntage. Es gibt deutschlandweit immer weniger Renn-Pferde und immer weniger Menschen, die sich Pferde überhaupt leisten können. Was viele nicht wissen: Das Areal ist mit 42 Hektar Dresdens größtes Sportstätte und Dresdens größtes Flächendenkmal und das im 131. Jahr seines Bestehens. Außerdem ist jedes einzelne Gebäude denkmalgeschützt. Nach Berlin-Hoppegarten hat Dresden die zweiwichtigste Rennbahn im Osten, im Westen gibt es noch fünf, sechs bedeutende Bahnen wie die in Baden-Baden oder Köln. Aktuell sind vier Trainer auf der Galopprennbahn ansässig und trainieren 56 Pferde. Der Dresdener Rennverein 1890 e.V. will auf diesem wunderschönen traditionsreichen "Hippodrom" den Galopprennsport in Dresden fördern, für ihn werben und den Dresdnern und ihren Gästen interessante Freizeiterlebnisse bieten.


Meistgelesen