Carola Pönisch

Frachter stellt sich quer

+++ Aktuell III +++ Das Entladen des Motorgüterschiffes „Albis“ mit an Land stehender Saugbagger wird seit heute früh mit einem weiteren Saugbagger unterstützt. Bisher sind ca. 120 Tonnen der 800 Tonnen Salz entladen und in den Alberhafen verbracht. Um die Entladung zu beschleunigen, trifft morgen Vormittag ein spezieller Schiffsbagger, zwei Frachtschiffe und ein Schlepper aus der Tschechischen Republik am Havarieort ein. Mit Hilfe des Baggers wird die Ladung dann direkt auf die Frachtschiffe umgeschlagen. Zum Freisch-leppen des havarierten Motorgüterschiffes werden landseitig 2 Kettenfahrzeuge und wasserseitig Schlepper zum Einsatz kommen.
Bilder

+++ Aktuell II +++ Seit heute (17. März) früh 7 Uhr ist ein weiterer leistungsstärkerer Saugbagger im Einsatz. Mit diesem Gerät gibt es bisher keine Probleme. Zusätzlich sind ein Schwimmgreifer mit Schubboot und ein Motorgüterschiff aus der Tschechischen Republik auf der Fahrt zum Havarieort, um das Entladen zu unterstützen. Das Eintreffen der Fahrzeuge wird morgen Abend erwartet. Parallel dazu wird das Freischleppen des Schiffes vorbereitet. Dafür wird neben schwimmenden Fahrzeugen voraussichtlich auch Berge- und Räumtechnik von Land aus zum Einsatz kommen. +++  +++ Aktuell +++ Gestern (16.3.) Spätnachmittag wurde der Versuch gestartet, mittels Saugbagger den Frachter "Albis" von seiner Ladung – 800 Tonnen Kalisalz – zu befreien. Der Versuch scheiterte, weil das Salz zu feucht ist und die Baggersaugkraft zu schwach war +++Seit Montagabend blockiert ein tschechischer Frachter quer vor der Albertbrücke den Verkehr auf der Wasserstraße Elbe. Zwei Versuche, ihn mit Schleppbooten wieder in Fahrtrichtung zu bewegen, schlugen am Dienstag fehl. Die "Albis", mit 800 Tonnen Salz beladen, liegt oberstromseits an den Pfeilern der Albertbrücke und ist inzwischen zur Attraktion vieler Dresdner geworden. Die standen heute bei schönstem Sonnenwetter am Ufer und an den Brückenköpfen und hielten das Geschehen auf Fotos und Handys fest. Der Krisenstab, der seit gestern tagt, hat beschlossen, heute am Spätnachmittag mit dem Abpumpen des Salzes aus der "Albis" zu beginnen. Das soll ein Saugbagger übernehmen. Danach wird laut Klaus Kautz, Leiter des Wasser- und Schifffahrtsamts Dresden, erneut versucht, den Frachtkahn zu drehen. Ein Video zu Lage heute Mittag gibt's hier: https://www.facebook.com/Wochenkurier.Dresden