gb/pm

Erster Profi-Vertrag für Lena Linke 

Dresden. 18-Jährige Mittelblockerin erhält einen Dreijahresvertrag beim Dresdner SC

Bilder
Endlich in der Bundesliga angekommen, Lena Linke (2.v.li.).

Endlich in der Bundesliga angekommen, Lena Linke (2.v.li.).

Foto: PR / Denis Trapp

Youngster Lena Linke wird für die kommenden drei Jahre Teil des DSC-Kaders und komplettiert ab 2022/23 den Mittelblock. Die 18-Jährige unterstützte den Kader des Dresdner SC bereits in der vergangenen Saison und sprang sowohl in der Bundesliga als auch in der Champions League für die damals verletzte Monique Strubbe ein.

Cheftrainer Alexander Waibl sagte zur Verpflichtung: "Eigentlich gehört Lena schon länger zu uns, aber jetzt ist es offiziell. Dank der bewährten Zusammenarbeit mit unserem Nachwuchs, insbesondere Andreas Renneberg, wurde Lena kontinuierlich auf das vorbereitet was in der Bundeliga erforderlich ist. Scheinbar ruhig ist Lena dennoch eine kommunikative Persönlichkeit mit trockenem Humor. Sie verfügt über hervorragende physische Voraussetzungen, die in den nächsten Jahren zu entwickeln sind,"

Die gebürtige Sachsen-Anhaltinerin begann in ihrem Heimatverein TSV Leuna Volleyball zu spielen, bevor sie 2017 nach Dresden zog, um dem VC Olympia beizutreten. Nun ist sie in der 1. Bundesliga angekommen. "Ich freue mich riesig über die Chance, die ich beim Dresdner SC erhalte. Das letzte Jahr bin ich sehr plötzlich in die erste Liga hochgerutscht und hatte die Möglichkeit, mich dort unter Beweis zu stellen. Es macht mich dann natürlich sehr glücklich, dass mir weiter das Vertrauen geschenkt wird und ich somit weiter für Dresden spielen kann."

"Von der Saison erwarte ich mir, dass ich mich spielerisch und persönlich unter besten Bedingungen weiterentwickeln kann. Ich möchte alles geben, um dem Team zu helfen. Ich denke, dafür ist Dresden einer der besten Standpunkte. Natürlich erhoffe ich mir nächstes Jahr wieder vor vollem Publikum spielen zu können."