Carola Pönisch

"Endlich Wasser ins Sachsenbad"

Bilder
Das Sachsenbad ist seit 1994 geschlossen. Foto: Pönisch/Archiv

Das Sachsenbad ist seit 1994 geschlossen. Foto: Pönisch/Archiv

»Endlich Wasser ins Sachsenbad« heißt eine neue Ausstellung in der Bibliothek Pieschen, die vom 10. Februar bis 3. April während der regulären Öffnungszeiten zu sehen ist. Initiator ist die gleichnamige Bürgerbewegung, die sich unterm Dach des Bürgervereins »Pro Pieschen« für die Sanierung des seit 1994 geschlossenen Sachsenbades einsetzt. Ziel der Initiative ist nach wie vor die Reaktivierung des Hauses als Bürgerbad in der Dresdner Bäderlandschaft. In dieser Ausstellung kommen jene zu Wort, die über das Sachsenbad etwas zu erzählen haben. Ihre Geschichten belegen die Potenziale des Bades. Das Gebäude sei nicht nur ein erhaltenswertes Einzeldenkmal und prägender Bestandteil des denkmalgeschützten Ensembles der Moderne, sondern solle auch an die einstige soziale Bedeutung in der Bäderlandschaft anknüpfen. Die Bürgerinitiative setzt sich deshalb vehement dafür ein, das Haus  nicht zu veräußern, sondern als städtisches Gesundheitsbad wiederzubeleben.


Meistgelesen