Carola Pönisch

"Elias Boulanger"-Brot im Pop-up-Brotladen

Wie ein ehemaliger Hauptfeldwebel der Bundeswehr über Katalonien zu Sauerteigbrot in seiner ursprünglichsten Form kommt und dieses Brot jetzt in Dresden verkauft.
Bilder
Läuft der Laden an der Dreikönigskirche gut, will Sascha Striegeler aus dem pop-up- einen dauerhaften Brotladen an der Dreikönigskirche machen.     Foto: Sabine Bigalke

Läuft der Laden an der Dreikönigskirche gut, will Sascha Striegeler aus dem pop-up- einen dauerhaften Brotladen an der Dreikönigskirche machen. Foto: Sabine Bigalke

Es ist eine Geschichte voller Zufälle. Eigentlich sind es zwei Geschichten, die erzählt werden müssen, wie das Brot einer spanischen Bäckerei nach Dresden kam. Die eine Geschichte ist die der katalonischen Familie Elias, die seit 1932 Brot und Brötchen backt. Und zwar aus einer Urkorngetreidesorte, die sie ökologisch auf eigenen Feldern in Mallorca, Nordspanien und Südfrankreich angebauen und in der eigenen Mühle in einen kleinen französischen Dorf zu Vollwertmehl mahlen lässt. Mit Wlidhefe, Salz und Wasser werden daraus Sauerteige. Die andere Geschichte ist die von Sascha Stiegeler (38), der nach seinem Dienstzeitende als Hauptfelder der Bundeswehr auf der Suche nach einer neuen Herausforderung  in Katalonien landete und auf die Bäckerei Elias Boulanger stieß (Boulanger: französisch für Bäcker). Jedenfalls war er Feuer und Flamme von dieser Art der Brotherstellung, steckte damit seinen Kumpel und Bäckermeister Stan Schirmer an und beide ließen sich von Urenkel Isidre Elias ins Know How des Backens einweisen. 2018 schließlich gründeten Sascha Striegeler, Familie Elias und Familie Torrents-Szillat die "Mediterane Bäckerei Sachsen GmbH", um die Philosophie des uralten und ursprünglichen Backhandwerkes aus Katalonien nach Deutschland zu bringen. Hier beginnt der dritte Teil der Geschichte: Gebacken wird das »Elias Boulanger«-Brot seit Sommer dieses Jahres in einer Weinböhlaer Bäckerei und erhältlich war es bisher ausschließlich in ausgewählten Restaurants, Cafés, Fachgeschäften oder bei Veranstaltungen. Jetzt allerdings hat Sascha Striegeler an der Dreikönigskirche 5 einen Brot-Pop-up-Store eröffnet und testet dort bis Jahresende, ob und wie gut sein »EB-Brot« bei den Dresdnern ankommt. »Die Öffnungszeiten können variieren und Brot wird verkauft, solange der Vorrat reicht«, so der 38-Jährige. Geöffnet: Wochentags 7 bis 18 Uhr, Sa. 7 bis 14 Uhr