gb

Eiswelt Dresden – Hier ist der Winter glänzend schön!

Wintersportler, Märchenfiguren und beliebte Comic-Helden: Über 100 Skulpturen aus Eis und Schnee können noch während der sächsischen Winterferien bestaunt werden.
Bilder

Wer den Winter sucht, der wird in der Eiswelt Dresden, in der Halle 12 der ZEITENSTRÖMUNG® fündig: Hier herrschen schon seit November 2017 dauerhaft minus acht Grad, und das alles, damit die etwa 100 Stars aus Eis und Schnee so richtig strahlen können. Noch bis zum 25. Februar ist die Eis- und Schneeskulpturen-Ausstellungen, die zu einer der größten ihrer Art weltweit gehört, täglich zwischen von 10 bis 18 Uhr zu bestaunen. In der Eiswelt Dresden bestehen Kinderträume aus 400 Tonnen Eis und Schnee: Ob Prinzessinnen, Märchen- und Filmfiguren oder coole Olympioniken - unter dem Motto "Winterwelten" kann man hier in die Faszination Eis eintauchen und sich von den filigran ausgearbeiteten und spektakulär illuminierten Skulpturen auf über 1.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche faszinieren lassen. 25 internationale Künstler, darunter Welt- und Europameister im "ice and snow carven" haben aus den bis zu sieben Meter hohen Eis- und Schnee-Giganten diese einzigartig schillernde Erlebniswelt geschaffen. Anna, Elsa und Olaf, Frau Holle, der Grinch oder Iceman (X-Men), aber auch die Dresdner Frauenkirche, Eiskunstläuferin und Eishockey-Goalie - sie alle haben hier in Dresden ihr erstes Gesicht aus Eis erhalten. Und der Clou: Die Dresdner Brücke "Blaues Wunder" ist in der Eiswelt eine Eisrutsche. Prinzipiell gilt aber: "Warm einpacken!" - die Kinder am besten in Skisachen, auf denen rutscht es sich am besten. Und nach dem Rundgang? Der angrenzende, knapp 1.000 Quadratmeter große, beheizte Gastronomiebereich lädt ein zum Auftauen, Austauschen und Stärken bei Kaffee, Schokolade, Suppe und Kuchen. Wer mag, kann danach die nächste Runde im Eis drehen - die Tickets gelten am Tag des Eintritts für mehrere Durchgänge, solange sich die Besucher in den Räumlichkeiten der Eiswelt Dresden befinden. Ergänzt wird die Schau durch die Begleitausstellung "EiSZeit" - eine arktische Forschungsreise des Wissenschaftsjournalisten Stephan Schön. Tickets gibt es an der Tageskasse vor Ort in der Eiswelt Dresden, täglich von 10 bis 18 Uhr, in den Dresden Informationen und online unter www.eiswelt-dresden.de


Meistgelesen