gb

Eisschnelllaufbahn wird winterfit gemacht

Ab dieser Woche beginnen umfangreiche Arbeiten an der 1979 errichteten Eisschnelllaufbahn im Sportpark Ostra. Dabei werden die vier Dehnungsfugen in der Betondecke der Eispiste erneuert.
Bilder
Foto: Büttner

Foto: Büttner

Dafür wird bereits seit Montag, 4. Juni, das Kältemittel aus den Rohren in Sammelbehälter im Kältemaschinenhaus geleitet und dort zwischengelagert. Ab Mittwoch, 13. Juni, beginnt das Abtragen der Betondecke auf über 200 Quadratmetern mit einem speziellen Wasserhöchstdruck-Strahlverfahren mit etwa 2.000 bar. So können die Kältemittelrohre vollständig freigelegt werden. Zum Schutz der Umgebung sind die Baustelle abgesperrt und die Fugen-Arbeitsbereiche eingehaust. Anschließend werden in einem Spezialschweißverfahren 250 Bögen der Kältemittelleitung ersetzt. Dafür sind 500 Schweißnähte per Hand auf kleinstem Raum nötig. Rund 300 Meter Stahlrohr und 250 Meter Edelstahlprofile kommen zum Einsatz. Zusätzlich wird das Stahlmantelrohr zur Kälteversorgung im Innenkreis ersetzt. Die Arbeiten sollen bis Ende August abgeschlossen sein. Danach muss der Beton bis Ende September aushärten. Ab Oktober wird auf der Eisschnelllaufbahn mit dem Eisaufbau begonnen, so dass dem regulären Eislauf-Saisonstart am 20. Oktober nichts entgegensteht. 
 
Wegen der Arbeiten fällt der traditionelle Sommer-Playport auf der Eisschnelllaufbahn aus. Alle Freunde des Hüpfburgen- und Wasserrutschenparks müssen sich bis zum Sommer 2019 gedulden. (pm)