gb

Eislöwen wollen in Erfolgsspur zurück

Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden DEL2-Punktspielwochenende auf die Heilbronner Falken und den SC Riessersee.
Bilder

Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch muss nicht nur auf den Einsatz des am Kiefer operierten Brett Jaeger verzichten. Auch René Kramer fällt weiter aus. Ob Mirko Sacher nach seiner Gesichtsverletzung aus dem Weißwasser-Spiel am Freitag wieder auflaufen kann, ist noch offen. „René hat sich eine Meniskusverletzung zugezogen und muss sich einer Arthroskopie unterziehen. Wir hoffen, dass diese eventuell schon am Freitag durchgeführt werden kann. Mirkos Nase ist entgegen erster Vermutungen doch gebrochen. Es besteht Hoffnung, dass er vielleicht mit einer Maske zum Einsatz kommen kann. Das letzte Wort haben in diesem Fall aber natürlich die Ärzte", sagt Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch und fügt mit Blick auf die Wochenend-Gegner zu: „Egal gegen welches Team es geht: Wir müssen uns auf unseren Auftritt konzentrieren, die andere Mannschaft sofort unter Druck setzen und in unserem Spielaufbau Scheibenverluste vermeiden. Wir können uns sicher sein, dass gerade Teams wie Heilbronn eine Wende anstreben werden." „Die Stimmung war nach der Niederlage in Weißwasser natürlich nicht gut. Doch wir dürfen jetzt nicht auf dieses Spiel zurückschauen, sondern müssen uns auf die nächsten Spiele fokussieren. Wir müssen unsere Auftritte einfacher gestalten und wieder das aufs Eis bringen, was uns bisher ausgemacht hat", sagt Vladislav Filin. Das DEL2-Punktspiel der Dresdner Eislöwen gegen die Heilbronner Falken am Freitag, 20. November beginnt 19.30 Uhr. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr; der VIP-Raum 18.30 Uhr. Nach der Partie steigt in der Freiberger Auszeit eine AfterGame-Party. Am Sonntag, 22. November treffen die Dresdner Eislöwen 17 Uhr im Olympia-Eissportzentrum von Garmisch-Partenkirchen auf den SC Riessersee. Beide DEL2-Partien werden zum Preis von 5,50 Euro auch live auf SpradeTV übertragen. Foto: Hockeyweb/Büttner


Meistgelesen