gb

Eislöwen unterliegen Bietigheim

Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel gegen die Bietigheim Steelers mit 0:4 (0:1; 0:1; 0:2) verloren.
Bilder

Vor 3.812 Zuschauern brachte Marcus Sommerfeld den Gast im Powerplay in der neunten Spielminute in Führung. Kurz darauf verpasste Nick Huard per Penalty die Chance zum Ausgleich. Im zweiten Drittel brachte Dominic Auger die Gäste durch einen erneuten Powerplay-Treffer (28.) wieder in Führung. Andrew McPherson (41.) und abermals Auger (46.) trafen zum 0:4-Endstand. Eislöwen-Cheftrainer Franz Steer: „Ohne Tore zu schießen kann man keine Spiele gewinnen. Wir nutzen den Penalty nicht, spielen im zweiten Abschnitt mit 20 zu 4 Torschüssen auf ein Tor. Dann springt der Puck von Pfosten zu Pfosten. Dennoch war der Weg richtig. Wir haben alles investiert. Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen." Steelers-Coach Kevin Gaudet: „Dresden hat in allen bisherigen Saisonbegegnungen gut gespielt, aber die Chancen nicht genutzt. Wir waren heute hingegen sehr effizient, besonders in Überzahl. Den Eislöwen ist es nicht gelungen durch einen Treffer das Momentum auf ihre Seite zu holen. Als Trainer freut man sich natürlich über die drei Punkte, dennoch bin ich mit unserer Defensivleistung nicht zufrieden. Wir haben zu viele Chancen zugelassen." Das nächste DEL2-Punktspiel bestreiten die Dresdner Eislöwen am Dienstag, 23. Januar, 20 Uhr, bei den Heilbronner Falken. (pm) Fotos: Büttner