Seitenlogo
gb

Eislöwen treffen auf Wölfe und Füchse

Normaler Punktspielrhythmus für die Dresdner Eislöwen: Am Freitag gastiert der EHC Freiburg in Dresden, am Sonntag reisen die Blau-Weißen nach Weißwasser.
Foto: Büttner

Foto: Büttner

Cheftrainer Bill Stewart muss weiterhin auf den Einsatz von Ville Hämäläinen und Ludwig Wild verzichten. Während Kevin Nastiuk sein Comeback in der Startformation feiert, ergänzt der Kölner Förderlizenzspieler Mick Köhler erneut den Kader. Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart: „Unser Gast steht auf dem zehnten Tabellenplatz. Wir dürfen nicht den Fehler machen und die Mannschaft auf die leichte Schulter. Freiburg hat uns in dieser Saison schon einmal geschlagen, lauert stets auf Fehler des Gegners. Ich hoffe, dass unsere Jungs ab 19.30 Uhr voll bei der Sache sind und nicht erst eine halbe Stunde später. Kevin Nastiuk wird gegen Freiburg im Tor stehen. Er ist bereit, hat hart gearbeitet. Wir zählen auf ihn!" Dominik Grafenthin: „Freiburg ist immer für eine Überraschung gut. Ein Spieler kann alle im Team mitziehen, zudem ist die gesamte Mannschaft im Abschluss sehr gut. Wir müssen ein schnelles Tor anvisieren. Klar haben mir die Treffer vom Dienstag Auftrieb gegeben, aber mit meiner Leistung bin ich noch nicht komplett zufrieden. Ich weiß, dass ich gerade im ersten Drittel gegen Kaufbeuren noch Luft nach oben hatte." Das heutige Spiel gegen den EHC Freiburg beginnt 19.30 Uhr. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr. Das Spiel wird geleitet von HSR Steffen Klau. SpradeTV überträgt live. Am Sonntag, 8. Januar reisen die Dresdner Eislöwen zum Derby nach Weißwasser. Das Spiel bei den Lausitzer Füchsen wird geleitet von HSR Göran Noeller und ab 17 Uhr via SpradeTV live in der „Freiberger Auszeit" gezeigt. (pm)


Meistgelesen