gb

Eislöwen gegen Steelers und Füchse

Die Dresdner Eislöwen treffen am kommenden DEL2-Punktspielwochenende auf die Bietigheim Steelers und die Lausitzer Füchse. Cheftrainer Jochen Molling steht das komplette Team für einen Einsatz zur Verfügung.
Bilder
Foto: Büttner

Foto: Büttner

Eislöwen-Cheftrainer Jochen Molling: „Es mag sich vielleicht wie eine Schallplatte anhören, aber ich kann auch in dieser Woche nur betonen, dass wir in der Woche intensive und temporeiche Einheiten erlebt haben, in denen wir besonders auch den Faktor Zweikämpfe in den Mittelpunkt gestellt haben. Zum Wochenbeginn haben wir uns noch einmal auf unsere Tugenden und die Elemente besonnen, die wir in der Vorbereitung gemeinsam für uns definiert haben. Es ist wichtig, dass wir uns diese Kernthemen immer wieder vor Augen führen, denn wenn die Wurzel gestärkt ist, wächst mit jeder gelungenen Aktion automatisch auch das Selbstbewusstsein. Natürlich ist an dieser Stelle auch das Trainerteam gefragt, diese Tugenden noch stärker einzufordern. Wir treffen mit Bietigheim auf eines der Erfolgsteams der letzten Jahre. Wie auch Weißwasser ist die Mannschaft gut gestartet." Steve Hanusch: „Ganz klar, diesen Auftakt haben wir uns ganz anders gewünscht. Wir haben sehr gute Spieler in unser Team bekommen, haben eine klare Vision entwickelt. Aber genau wegen dieser Idee ist es so wichtig, dass wir geduldig bleiben. Wir dürfen uns selbst keinen Druck machen. Denn damit erreicht man am Ende nur, dass man noch mehr verkrampft – und dafür gibt es allein aufgrund der Qualität im Team keinen Grund. Ich habe mit Krefeld schon einmal eine ähnliche Situation erlebt. Damals haben wir sieben Spiele am Stück verloren, sind aber am Ende Zweiter geworden. Für uns kommt es jetzt darauf an, die kleinen Dinge richtig zu machen. Wir müssen in die Zweikämpfe gehen, dürfen nicht zurückstecken. Ich bin mir sicher, es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Knoten platzt. Was wir aber in jeden Fall brauchen, ist die Unterstützung von unseren Fans, von unserem Umfeld." Am Freitag, 28. September, 19.30 Uhr, empfangen die Dresdner Eislöwen die Bietigheim Steelers. Kassen und Arenatüren öffnen 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr. Das Spiel wird geleitet von den HSR Göran Noeller und Patrick Altmann. Am Sonntag, 30. September, 17 Uhr, sind die Dresdner Eislöwen in der Eisarena Weißwasser zu Gast. Das Spiel wird geleitet von den HSR Sven Fischer und Jens Steinecke. SpradeTV überträgt beide Partien live. Im Rahmen des Derbys führen die Lausitzer Füchse für den bereits zum zweiten Mal an Blutkrebs erkrankten Ben aus Elstra gemeinsam mit dem VKS (Verein für Knochenmark- und Stammzellspenden e.V.) ab 15 Uhr vor der Eisarena Weißwasser eine Typisierungsaktion durch. Um sich typisieren zu lassen, sollte man zwischen 17 und 55 Jahre alt und gesund sein. Um sich als Spender in der zentralen Datei zu registrieren, genügt ein kurzer Wangenabstrich mit zwei Wattestäbchen. (pm)