gb

Eislöwen gegen Huskies und Rote Teufel

Am kommenden DEL2-Punktspielwochenende treffen die Dresdner Eislöwen auf die Kassel Huskies sowie den EC Bad Nauheim. Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch muss nach derzeitigem Stand auf den Einsatz von Steven Rupprich und Pat Baum verzichten.
Bilder
Video

„Die Trainingswoche war nicht leicht für uns. Einige Spieler hatten mit kleineren Blessuren zu kämpfen und konnten nicht an allen Einheiten teilnehmen. Bei Petr Macholda sieht es hingegen wieder gut aus. Auch Steven und Pat waren am Donnerstag für eine kurze Zeit auf dem Eis. Das Spiel gegen Kassel am Freitag kommt für eine Rückkehr in den Kader aber wahrscheinlich noch zu früh." Während die Eisbären-Förderlizenzspieler Kai Wissmann, Vladislav Filin und Jonas Schlenker für Dresden auflaufen werden, bleibt Goalie Marvin Cüpper vorerst in Berlin. Thomas Popiesch sagt zum Gegner Kassel Huskies: „Wir hatten Kassel in diesem Jahr schon einmal zu Gast. Das Team ist für den laufstarken, konsequenten und aggressiven Spielstil bekannt, den Rico Rossi seit Jahren trainiert. Die Huskies agieren mit viel Tempo und sind auch durch ihre geballte Erfahrung stark im Powerplay." Thomas Popiesch sagt zum Gegner Bad Nauheim: „In den letzten Wochen hat Bad Nauheim aus einer kompakten Defensive heraus agiert. Hinzu kam, dass das Team auf eine gute Torwartleistung zählen konnte. Für uns wird es darauf ankommen, die Geduld zu bewahren und strukturiert zu handeln." Verteidiger René Kramer: „Am letzten Wochenende gegen Frankfurt mussten wir in der Verteidigung durch die Ausfälle während des Spiels natürlich hart arbeiten, aber auch wenn unter Umständen nicht alle Spieler zurückkehren, darf das für uns keine Ausrede sein." Am Freitag, 30. Oktober empfangen die Dresdner Eislöwen 19.30 Uhr die Kassel Huskies. Kassen und Arenatüren öffnen um 18 Uhr; der VIP-Raum um 18.30 Uhr. Am Halloween-Vorabend laufen die Blau-Weißen in exklusiven Trikots auf, die bereits im Fan- und Onlineshop erhältlich sind. Geleitet wird die Partie gegen Kassel von den Schiedsrichtern Ulpi Sicorschi und Christian Oswald. Im Anschluss an das Spiel steigt in der Freiberger Auszeit eine After-Game-Party. Am Sonntag, 1. November reisen die Dresdner Eislöwen nach Hessen. Um 18.30 Uhr trifft das Team von Thomas Popiesch im Colonel-Knight-Stadion auf den EC Bad Nauheim. Geleitet wird das Spiel von Schiedsrichter André Schrader. Beide DEL2-Punktspiele zeigt SpradeTV zum Preis von je 5,50 Euro auch im Livestream. (pm) Foto: Hockeyweb/Büttner