gb

Eislaufen, Short Track und Speedway on Ice

Schneller Sonnabend: Regio Cup im Short Track und Sachsenmeisterschaft im Eisschnelllauf
Bilder
Video

 Am Sonnabend, 20. Februar, sind die Kufenflitzer im 111,12 Meter Short Track-Oval und auf der 333 Meter langen Eisschnelllaufbahn, dem Long Track, unterwegs. Zur Sachsenmeisterschaft im Eisschnelllauf kämpfen mehr als 60 Teilnehmer aus ganz Sachsen (Dresden, Chemnitz, Mylau, Crimmitschau) in den Altersklassen zehn und elf Jahre, darunter 25 Dresdnerinnen und Dresdner, um den Titel. Beim Regio Cup im Short Track treten Teams aus Dresden, Mannheim, Rostock und dem fernen Malmö (Schweden) gegeneinander an. Zuschauer sind dazu herzlich willkommen. Weitere Informationen zu den Wettkämpfen stehen im Internet unter . Aufgrund der Wettkämpfe in der Trainingseishalle und auf der Eisschnelllaufbahn im Freien kommt es zu veränderten Eislaufzeiten:Sonnabend, 20. Februar: Eisschnelllaufbahn: 16 bis 18 Uhr und 19.30 bis 22.30 Uhr (Eis-Disco)Trainingseishalle: 19.30 bis 22.30 Uhr (Eis-Disco) Benzin im Blut: Speedway on Ice Speedway on Ice kehrt am Sonntag, 21. Februar, in die EnergieVerbund Arena zurück. Ab 15 Uhr wird es mit dem Motorsport-Event spektakulär in der Arena, wenn die Maschinen mit Vollgas übers Eis driften. Sechs Nationen treten bei diesem außergewöhnlichen Sportevent gegeneinander an. In der Internationalen Klasse sorgt der erst 17 Jährige und Letztjahressieger Richard Geyer aus Meißen für Furore. Ebenso am Start ist sein Teamkollege und Favorit Ronny Weis. Die 1.000ccm-„Sidecars“, wie sie im englischen heißen, sind die Publikumslieblinge und starten zum Finallauf des vierten Pro Tec-Cups in Dresden. Neben packenden Rennen sorgen sie mit ihren waghalsigen Überholmanövern für Gänsehaut pur. Die Besonderheit an den 150-PS-Gespannen ist, dass sie über keine Bremsen verfügen. Speedway ist die einzige Motorsportart, die ohne Bremsen ausgetragen wird. Mit heißen Kurvendrifts rasen die internationalen Topfahrer auf ihren 500ccm-Maschinen über das Eis, angetrieben durch Methanol und über 800 Spikes. Informationen auch zu den Tickets stehen im Internet unter www.drift-on-ice.deFoto: Archiv