gb

Eine Arche auf dem Neumarkt

Mahnt bis 18. April an Zerbrechlichkeit der Natur
Bilder

Die acht Meter lange und drei Meter breite Installation aus Holz und Glas soll an die Zerbrechlichkeit der Natur, an den Artenschutz und die Verantwortung der Menschen zur Bewahrung der Schöpfung erinnern. Geschaffen wurde das gläserne Kunstobjekt in der fünf Meter großen Holzhand 2016 von Glaskünstler Ronald Fischer sowie Christian Schmidt und Sergyi Dyschlevyy in Zwiesel im Bayerischen Wald. Die gläserne Arche tourt bereits seit mehreren Jahren durch unterschiedliche Regionen in Deutschland und Europa. Zuletzt war sie bei der UN-Klimakonferenz in Katowice und anschließend in Görlitz und Freiberg zu sehen. Nach der Station in Dresden reist sie zur 8. Sächsischen Landesgartenschau nach Frankenberg.