gb

Dresden siegt im Penaltyschießen

Die Dresdner Eislöwen haben das DEL2-Punktspiel beim SC Riessersee vor 2.026 Zuschauern nach Penaltyschießen mit 4:3 (1:0; 1:2, 1:1; 0:0; 1:0) gewonnen.
Bilder

Marcel Rodman nutzte eine Überzahlsituation und brachte die Blau-Weißen, die vielversprechend in die Partie starteten, in der 13. Minute in Führung. Weitere 100-prozentige Möglichkeiten blieben ungenutzt. Im Mitteldrittel kam der SCR besser ins Spiel – und durch Andreas Driendl in der 27. Minute zum verdienten Ausgleich. Doch Brendan Cook schlug zurück und traf in doppelter Überzahl zur erneuten Dresdner Führung (37.). Kurz vor der Pause war jedoch abermals der SCR durch Mattias Beck erfolgreich (40.). Eine doppelte Überzahl bereitete auch die Basis für den nächsten Treffer der Garmischer durch Louke Oakley (44.). 33 Sekunden vor dem Ende markierte Arturs Kruminsch den 3:3-Ausgleich, der die Verlängerung bedeutete. Ohne weitere Treffer musste das Penaltyschießen entscheiden. Marius Garten verwandelte den entscheidenden Penalty zum 4:3-Endstand. Eislöwen-Cheftrainer Bill Stewart: "Wir wissen um die Qualität unserer Special Teams. Sie können Spiele entscheiden und haben auch heute getroffen. Wir haben erneut ein intensives und hartes Spiel mit einem überzeugenden Zweikampfverhalten unseres Teams gesehen. Den Sieg hat sich das Team hart erarbeitet – und deshalb auch verdient." SCR-Coach Tim Regan: „Im ersten Drittel waren wir zu nervös und haben uns von Dresdens läuferischer Stärke beeindrucken lassen. Wir hatten das Spiel vom Freitag noch im Hinterkopf, haben zu passiv agiert. Mit zunehmender Spielzeit sind wir besser ins Spiel gekommen. Im letzten Drittel haben wir clever gespielt, aber verpasst die Tore zu erzielen. In den entscheidenden Phasen der Partien dürfen wir nicht die Nerven verlieren." Am Freitag, 28. Oktober um 19.30 Uhr steht für die Dresdner Eislöwen das Auswärtsspiel beim ESV Kaufbeuren an.