Carola Pönisch

Dresden hat eine Ticket-App für Museen

Pilotprojet "twickly" gestartet: Ab sofort können Besucher Eintrittskarten für die Dresdner Museen bargeldlos, mobil und ohne Registrierung kaufen.
Bilder

Ab sofort können die Gäste der Dresdner Museen über die neue Ticket-App „twickly“ Eintrittskarten mobil, bargeldlos und ohne Registrierung kaufen. Außerdem bietet „twickly“ - ein Kunstwort aus den englischen Wörtern ‚ticket‘ und ‚quickly‘ – alle wichtigen Informationen zu den Museen, wie z. B. Öffnungszeiten, Lageplan, barrierefreier Zugang oder Ticketvarianten Entwickelt wurde die App als Teil des Projekts "Mobiles Ticketing" vom Dresdner Softwareunternehmen DevBoost GmbH gemeinsam mit den Museen der Stadt Dresden. "Ein vergleichbares System, das Informationen über alle Häuser eines Museumsverbundes mit der bargeldlosen Bezahlung verbindet, das ist deutschlandweit einzigartig", sagt Dr. Gisbert Porstmann, Direktor der städtischen Museen. „twickly“ ist die erste Plattform für Handytickets im Bereich Museen. Im Fokus steht die Eintrittskarte für den Museumsbesuch. Aber die App bietet wesentlich mehr. Perspektivisch sind alle Museen einer Stadt darüber zugänglich. In Dresden könnten bald auch die Staatlichen Kunstsammlungen oder die Einrichtungen der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten in "twickly" eingebunden werden.  Für das Unternehmen DevBoost ist die Premiere in Dresden nur der erste Schritt: „Unsere Zielstellung ist die Etablierung von „twickly“ als die zentrale Plattform für mobile Museums-Tickets in ganz Deutschland“, so Dr. Tobias Nestler, Mitglied der Geschäftsleitung von DevBoost
An der Entwicklung der App und der Umsetzung des Pilotprojekts hat sich die Stadt Dresden mit 49.600 Euro beteiligt.