gb

Die Dresdner und "ihr Dixielandfestival"

Das 47. Internationale Dixieland Festival – in ununterbrochener Folge seit 1971 – blickt auf eine erfolgreiche und ereignisreiche Woche zurück.
Bilder
Foto: Archiv

Foto: Archiv

In den vergangenen acht Veranstaltungstagen konnte das nationale und internationale Publikum in den Bann des Oldtime-Jazz gezogen und Dresden dem Ruf als Hauptstadt des Dixieland erneut gerecht werden. Erfreulich groß war auch in diesem Jahr die positive Resonanz der Dresdner, die wieder dem Dixiefieber erlagen und das Festival zu „ihrem Dixielandfestival“ machten.

Wie schon in den Vorjahren zählte das „Dixieland-ABC“ für Kinder zu den begehrtesten Veranstaltungen und war innerhalb von 12 Wochen nahezu ausverkauft. Diese weltweit einmalige Veranstaltung, in der Kinder spielerisch an den Jazz herangeführt werden, erfreut sich seit nunmehr 37 Jahren großer Beliebtheit. Auf Platz zwei folgte die zum diesjährigen Festival neue Veranstaltung im Italienischen Dörfchen „Die Große Jazznacht“. Bei traumhaften Wetter schlängelte sich am Donnerstag Abend (18. Mai) die Riverboat-Shuffle auf der Elbe entlang und die große Veranstaltungsdichte am Freitag und Samstag ließ keine musikalische Stilrichtung des Oldtime-Jazz vermissen. Insgesamt äußerte sich der Veranstalter mit dem Verlauf des Festivals und dem Besuch der Veranstaltungen sehr zufrieden und verweist auf die umfangreiche und durchweg positive Resonanz bei Presse und Publikum.

„Das diesjährige Festival reiht sich nahtlos an die Erfolge vergangener Jahre an. Die musikalische Vielfalt, die gastierenden Bands und die Mischung aus Neuem und Bewährtem, machten das Festival zu einem unvergesslichen Erlebnis auf dem Weg zum Jubiläumsfestival, dem 50. Internationalen Dixieland Festival im Jahr 2020“, so Joachim Schlese, Leiter des Festivals. „Der nächste Meilenstein liegt nun nicht ein Jahr im Voraus, sondern findet bereits am 2. September statt. An diesem Tag heißt es im neuen Konzertsaal der Dresdner Philharmonie «DRESDEN SWINGT». Wie zur Wiedereröffnung des Kulturpalastes im April wird auch bei uns Beethovens „Ode an die Freude“ erklingen – mit über 100 Mitwirkenden und ganz im Stile des Jazz. (pm) Zahlen vom Dixieland Festival   Besucher: 370.000 Bands und Solisten: 36 aus 11 Ländern: Dänemark, Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Portugal, Russland, Schweden, Schweiz, Slowakei, Tschechien und Ungarn Mitwirkende: 237 Veranstaltungen: 40 Veranstaltungsorte: 17 Bühnen: 51 Auftritte: 224 Stunden Musik: 201, davon 64 Stunden eintrittsfrei.


Meistgelesen