gb

Derby-Wochenende für die Dresdner Eislöwen

Die Dresdner Eislöwen befinden sich im Derby-Modus: Am kommenden Wochenende trifft das Team von Cheftrainer Thomas Popiesch auf Crimmitschau und Weißwasser.
Bilder
Video

 Verzichten müssen die Blau-Weißen dabei weiterhin auf den Einsatz von René Kramer sowie Brett Jaeger. Kai Wissmann wird am Freitag voraussichtlich im Kader der Eisbären Berlin stehen, ehe er sich – ebenso wie Can Matthäs – mit der U20-Nationalmannschaft auf Reisen begibt.  „Wir standen beiden Teams in dieser Saison schon einmal gegenüber, müssen von Beginn an bereit sein. Wenn Derbys vor der Tür stehen, braucht man die Spieler nicht mehr zusätzlich motivieren. Die Jungs sind heiß, wollen besonders die zuletzt erlittene Niederlage in Weißwasser wiedergutmachen", sagt Eislöwen-Cheftrainer Thomas Popiesch. „Es kribbelt unheimlich, die Vorfreude auf die beiden Derbys ist riesig. Ich denke, beide Mannschaften haben viel Qualität und Erfahrung in ihren Reihen. Entscheidend wird sein, wer mehr Biss hat", sagt Eislöwen-Spieler Steven Rupprich. Am Freitag, 4. Dezember steht für die Dresdner Eislöwen um 20 Uhr das Auswärtsspiel bei den Eispiraten Crimmitschau auf dem Programm. Die Gästekasse öffnet um 18 Uhr. Es sind noch ausreichend Tickets für das Aufeinandertreffen im Sahnpark verfügbar, eine frühzeitige Anreise wird empfohlen. Am Sonntag, 6. Dezember empfangen die Dresdner Eislöwen bereits um 14 Uhr die Lausitzer Füchse in der EnergieVerbund Arena. Kassen und Arenatüren öffnen um 12.30 Uhr. Nach derzeitigem Stand wird es an der Tageskasse noch die Möglichkeit geben, Tickets für das Derby zu erwerben. Die „Freiberger Auszeit" öffnet am Spieltag ab 10 Uhr und ab Montag künftig wieder täglich ab 17 Uhr ihre Pforten. SpradeTV zeigt beide Partien zum Preis von je 5,50 Euro live. Der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) sendet in seinem Format „Sport im Osten" jeweils eine Zusammenfassung. (pm)  Foto: Hockeyweb/Büttner