gb

Coleman erweitert den Titans-Kader

Dresden Titans verpflichten 23-jährigen US-Spielmacher und erweitern den Zweitliga-Kader auf 14 Spieler +++ Trainer Flynn zurück an der Seitenlinie
Bilder
Im Bild von links nach recht: Jeremy Dunbar, Titans-Cheftrainer Liam Flynn und Marqueze Coleman (Foto: PR/Dresden Titans)

Im Bild von links nach recht: Jeremy Dunbar, Titans-Cheftrainer Liam Flynn und Marqueze Coleman (Foto: PR/Dresden Titans)

Nachdem die Dresden Titans bereits in der vergangenen Woche die Verpflichtung von Deutsch-Amerikaner Jeremy Dunbar in trockene Tücher bringen konnten, folgt gleich zu Beginn des Jahres 2017 ein weiterer Neuzugang. Fortan wird US-Point Guard Marqueze Coleman das Trikot der Elberiesen tragen. Für den 23-Jährigen wird es das erste Engagement in Europa sein, kam es aufgrund einer Knöchelverletzung im vergangenen Sommer nicht zum Vertragsschluss mit Bundesligisten s.Oliver Baskets (Würzburg). Während des Medizinchecks in Würzburg wurde beim ehemaligen College-Spieler eine Knöchelverletzung diagnostiziert, woraufhin die Franken von einer Verpflichtung des Guards absahen. Nun sichern sich Dresdens Korbjäger die Dienste des wiedergenesenen Aufbauspielers: „Mit Marqueze konnten wir einen sehr talentierten Spieler verpflichten, welcher bei uns hauptsächlich auf der Position des Point Guard agieren soll. Er ist für seine Position ein sehr großer und athletischer Spieler, welcher auch seinen defensiven Pflichten nachkommt", beschreibt Titans-Geschäftsführer Peter Krautwald den Neuzugang aus Amerika. In der Saison 2015/2016 agierte der 1,93 Meter große Coleman an der University of Nevada in der Mountain West Conference (NCAA). Dort gelangen ihm in 34 Saisonspielen rund 15 Punkte sowie 3,3 Assists und 4,3 Rebounds. Damit wird Titans-Cheftrainer Liam Flynn mit zwei neuen Spielern sowie dem noch verletzten Joseph Bertrand in das Spieljahr 2017 starten. Für Dresdens Head Coach, der nach einer kurzzeitigen Sperre durch die Ausländerbehörde wieder für den Club arbeiten darf, bleibt nicht viel Zeit die Neuzugänge ins Team zu integrieren: „Die Weihnachtspause hat allen Spielern nach der kräftezehrenden Hinrunde gut getan, aber jetzt wartet auf uns eine monströse Herausforderung. Um unser Ziel Klassenerhalt zu schaffen, zählen nur noch Siege. Den Anfang wollen wir am Samstag in Trier machen", weißt Flynn auf die Partie am kommenden Samstagabend (7. Januar, 19 Uhr) hin. Während der gebürtige Australier nach dem „Go" der Behörden und Jeremy Dunbar aufgrund seines deutschen Passes bereits am Dienstagabend zum ersten Mannschaftstraining des neuen Jahres aktiv sein durften, muss Neuzugang Coleman zunächst noch von der Seitenlinie zuschauen. Bislang warten Dresdens Korbjäger auf die Arbeitserlaubnis für den US-Boy. Demnach entscheidet sich sein Einsatz beim Auswärtsspiel in Trier voraussichtlich erst kurzfristig. (pm)