Carola Pönisch

BWclassics: Mehr von allem

Mehr Winzer, mehr Wein, mehr Fläche: Über 70 Wein-Erzeuger präsentieren sich am 26./27. Mai auf der Weinmesse Baden-Württemberg Classics im Congress Center.
Bilder
Qual der Wahl: Über 900 Weine, Winzersekte und Edelbrände können auf der Baden-Württemberg classics verkostet werden. Foto: Tobias Koch

Qual der Wahl: Über 900 Weine, Winzersekte und Edelbrände können auf der Baden-Württemberg classics verkostet werden. Foto: Tobias Koch

Zunächst einmal gilt es, die Statistik zu schönen. Wie? Ganz einfach: Auf der BWclassics wird ausschließlich lokal und regional gerochen, gekaut und geschluckt. Wein aus dem Ausland hat hier keine Chance. Oder um es mit den Worten von Ulrich M. Breutner vom Weininstitut Württemberg zu sagen: "Mit der Weinmesse wollen wir den Blick auf die tollen Weine aus Deutschland lenken." Schließlich drängen immer mehr Weine aus dem Ausland auf den deutschen Markt, nur noch die Hälfte der getrunkenen Weine stammt von hier. Nicht so im Congress Center Dresden. 70 Weinerzeuger, vom familiengeführten Winzerbetrieb (Oesterlein, Wertheim) bis hin zur Genossenschaft mit über 1.600 Mitgliedern und einer Rebfläche von fast 700 ha (Felsengartenkellerei Besigheim), werden da sein und rund 900 Weine, Winzersekte und Edelbrände zum Verkosten mitbringen. Damit ist die nun 8. BWclassics nicht nur ausstellermäßig die bislang größte Weinmesse, sie wird sich auch flächenmäßig um ein Drittel erweitern. Wer das Gedränge im Vorjahr erlebt hat wird darüber sehr froh sein... Dass für jeden Geschmack ein passender Tropfen vorrätig ist, dürfte kein leeres Versprechen sein. Ob rot, rosé oder weiß, ob fruchtig oder mineralisch, trocken oder edelsüß, ob Gutedel, Riesling, Müller-Thurgau, Chardonnay, Weiß- und Grauburgunder und bis hin zu Lemberger, Spätburgunder und Trollinger - die Messe verspricht eine sensorische Reise durch die Weinregionen von Baden (Burgunderland) und Württemberg (Samtweich-, Trollinger- und Lembergerregion), von der Badischen Bergstraße zum Bodensee und vom Taubertal ins Neckar-tal. Wer es jung und wild mag: Ja, auch die "Jungen Wilden" sind wieder mit dabei. Jungwinzer, die unter den Dachmarken "Generation Pinot" und "Wein im Puls" mit Leidenschaft für edle Rebsäfte und moderne Vermarktung sorgen. Neu dieses Mal: Sieben Winzer aus Sachsen bereichern die 8. BWclassics. Geöffnet: jeweils 11 bis 18 UhrEintritt: 15 Euro/p.P., bei Anreise mit mit einem tagesaktuellen Fahrschein des VVO nur 5 Euro/p.P.Aussteller: Alles unter www.bwclassics.deSeminare: An beiden Tagen gibt es Seminare: * 13 Uhr "Frühlings- und Sommerweine aus Baden" (Badische Weinkönigin Franziska Aatz präsentiert aus der Landesweinprämierung 2018) * 14.30 Uhr "Drei Anbaugebiete - Eine gemeinsame Passion" * 16 Uhr: "Weinbau 4.0 - Zwischen Holzfass, Piwi-Reben und gezügelter Gärung" Württembergs Jungwinzer stellen sich vor