gb

Aufbau des City Skyliners verzögert sich

Bilder
Foto: Pönisch

Foto: Pönisch

Im Vorfeld des Aufbaus des City Skyliners (weltgrößte mobile Aussichtsplattform) in Dresden, der anlässlich des 20. Dresdner Stadtfestes ab Freitag, 17. August, unterhalb der Carolabrücke platziert werden sollte, kommt es zu Verzögerungen. Nach bereits abgeschlossenem Genehmigungsverfahren wurden kurzfristig neue Erkenntnisse zu einem bestehenden Abwasserkanal bekannt. Diese machen einen Aufbau am ursprünglich geplanten Standort nicht möglich. Alle Entscheidungsträger sind derzeit im Gespräch und suchen nach alternativen Lösungen. Zum derzeitigen Stand ist eine pünktliche Inbetriebnahme am Freitag weiterhin gesichert. Es wird zeitnah über den aktuellen Stand informiert. (pm) 

+++UPDATE +++ 12 Uhr +++

Lösung gefunden: Aufbau des City Skyliners beginnt  Aufatmen bei den Stadtfest-Machern in Dresden. Der City Skyliner wird aufgebaut. Nachdem es am gestrigen Dienstag kurzfristig zu Verzögerungen gekommen war, gibt es nun einen neuen Stellplatz für Europas größte mobile Aussichtsplattform: Seit 12 Uhr rollen die Schwerlasttransporter auf den Postplatz.  Für den neuen Standort auf dem Dresdner Stadtfest wurden bestehende Veranstaltungsflächen umstrukturiert und der umfassende Logistikplan angepasst. „Nun wird unter Hochdruck und mehr Manpower gearbeitet, damit das besondere CANALETTO-Highlight am Freitag zur Stadtfesteröffnung steht“, so Organisator Frank Schröder. Der Aufbau des Giganten bleibt trotz Verzögerung spektakulär: Auf 14 riesigen Spezialtransportern werden 290 Tonnen Stahlbauteile nach Dresden gebracht und unter anderem mit Hilfe eines 300-Tonnen-Krans zusammengebaut. Nun steht der doppelten Premiere des 81 Meter hohen Turms nichts mehr im Wege: Erstmals ist der City Skyliner bei CANALETTO und in Mitteldeutschland zu erleben.  An Bord der Plattform nehmen die CANALETTO-Besucher die Vogelperspektive ein. Maximal 60 Personen haben in der vollklimatisierten, barrierefreien Kabine Platz. Auf einer maximalen Aussichtshöhe von 72 Metern bietet sich eine fantastische Sicht in die Ferne, bei gutem Wetter bis zu 29 Kilometer weit. Während der Fahrt nach oben dreht sich der vollverglaste Ausguck um 360 Grad und gewährt so freien Rundum-Blick auf die atemberaubende Dresden-Kulisse und das bunte CANALETTO-Treiben. Rund sieben Minuten Zeit sind dann zum Fotografieren und Staunen. Der Ausflug nach oben kostet 8 Euro für Erwachsene, 7 Euro ermäßigt, Kinder von vier bis 12 Jahren zahlen 5 Euro, Kinder bis drei Jahre sind frei. Pro Tour können maximal 60 Personen an Bord. Los geht es am Freitag, 17 Uhr.  „Kurzfristige Planänderung gehören zu unserem Geschäft und werfen uns nicht aus der Bahn. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Beteiligten für die konstruktive Zusammenarbeit bedanken. Wir haben innerhalb von 24 Stunden eine hervorragende Lösung gefunden“, so Schröder weiter. (pm)