pm/ck

»arche noVa« feiert 30. Jubiläum

Dresden. Der Hilfsverein »arche noVa - Initiative für Menschen in Not« e.V. feiert 30. Jubiläum und setzt sich auch für die Menschen in der Ukraine ein.
Bilder
Eines der Jubiläumsplakate.

Eines der Jubiläumsplakate.

Foto: arche noVa/Axel Fassio

Rund 150 Plakate in der Stadt machen derzeit auf das 30. Jubiläum des »arche noVa – Initiative für Menschen in Not« e.V. aufmerksam. Die Hilfsorganisation engagiert sich für einen besseren Zugang zu Wasser, Sanitärversorgung sowie Hygieneaufklärung und leistet Bildungsarbeit im In- und Ausland.
 
»Ich danke allen, die sich im Verein für die vielen Projekte der Nothilfe- und Entwicklungszusammenarbeit in verschiedenen Krisengebieten engagiert haben, genauso wie denen, die diese Arbeit durch ihre Spenden ermöglicht haben«, so Oberbürgermeister Dirk Hilbert. »Das Jubiläum ist leider kein Anlass, sich auf dem Erreichten auszuruhen. Die Zahl der Krisengebiete, Konfikte und Naturkatastrophen weltweit lässt kein Innehalten zu. In den Fokus der Öffentlichkeit ist aktuell das enorme Elend gerückt, das der völkerrechtswidrige Angriff auf die Ukraine auslöst. Dresden hat bereits begonnen, Strukturen zu schaffen, um Geflüchteten und Schutz suchenden Menschen zu helfen. Als Partner des Aktionsbündnisses ‚Dresden hilft‘ unterstützen wir auch den Spendenaufruf der Organisation ‚arche noVa‘ für die humanitäre Hilfe in der Ukraine und für Geflüchtete aus der Ukraine.«
 
Spenden unter: www.arche-nova.org/spenden


Meistgelesen