rp

Arbeitsreiche Winterpause beim SC Borea

Verein lädt zu traditionellen Wintercup-Turnieren – Futsal-Training immer donnerstags
Bilder
Geschäftsführer Frank Krummrey koordiniert im Jägerpark alle anstehenden Aufgaben beim SC Borea. Foto: Pohl

Geschäftsführer Frank Krummrey koordiniert im Jägerpark alle anstehenden Aufgaben beim SC Borea. Foto: Pohl

Auf dem grünen Rasen ruht jetzt der Ball bis zum Februar, doch an Urlaub ist im Jägerpark nicht zu denken. Die erste Mannschaft des SC Borea Dresden belegt in der Stadtoberliga zur Halbserie mit 18 Punkten einen Mittelfeldplatz. Zum Jahresbeginn startet für viele Teams des Vereins die Hallensaison. Am 2. Januar steigt zunächst die Stadtmeisterschaft der Männer in der Sporthalle des Gymnasiums Bürgerwiese, am 17. Januar geht es zur Vorrunde der Landesmeisterschaft nach Görlitz. Als Gastgeber hat sich Borea im Nachwuchsbereich zahlreiche hochkarätige Vereine zu den traditionellen Wintercup-Turnieren eingeladen. Am 9. und 10. Januar wird gleich in drei verschiedenen Altersklassen in der eigenen Sporthalle im Jägerpark gekickt. 68 Mannschaften kämpfen zwei Tage lang um die begehrten Pokale. Die Spiele finden von 10 bis 16 Uhr statt. Zuschauer zur Unterstützung sind gern gesehen. Am 3. Januar findet in der Sporthalle des Marie-Curie-Gymnasiums von 9 bis 13 Uhr ein Futsal-Turnier der U15 statt. Diese besondere Form des Hallenfußballs, ohne Bande, wird im Jägerpark seit September auch im Männerbereich angeboten. Einmal in der Woche, ab 7. Januar immer donnerstags ab 18:30 Uhr, steht eine Trainingseinheit an. 15 Spieler gehören zum harten Kern. „Wir wollen zukünftig mit einer Futsal-Mannschaft am regelmäßigen Spielbetrieb in der Regionalliga teilnehmen“, formuliert Trainer Marcus Urban das Ziel. „Wer also leistungsorientiert mitkicken möchte, kann jederzeit beim Training vorbeischauen.“ Während die aktiven Fußballer gegen das runde Leder treten, sitzen die Vereinsverantwortlichen bereits an den Planungen der neuen Saison, die im Sommer 2016 beginnt. Geschäftsführer Frank Krummrey hat viel Arbeit vor sich. „Wir führen Gespräche mit unseren Kooperationspartnern und mit Spielern, die unsere Mannschaften vielleicht verstärken können“. Obwohl der Verein im Männerbereich in den letzten vier Jahren sportlich einige Rückschläge einstecken musste, ist der Leistungsgedanke weiterhin ausgeprägt, vor allem auch im Nachwuchsbereich. So geht es für die A- und B-Jugend nach der Winterpause darum, die aktuell guten Platzierungen zu bestätigen und vielleicht ein Wörtchen in der Aufstiegsfrage mitzureden. Auch infrastrukturell soll im Jägerpark noch etwas passieren. 2017 ist ein zweiter Kunstrasenplatz geplant. „Wir arbeiten gerade an der Finanzierung“, verrät Krummrey.