sst

Achtung: Zugüberfall nicht ausgeschlossen

Der Traditionsbahn Radebeul e.V. lädt im August zu zwei besonderen Fahrten ein. ABC-Schützen und Karl May-Freunde kommen dabei auf ihre Kosten.
Bilder

Zuckertütenfahrt am 6. August Am Samstag, 6. August, laden die Traditionsbahn Radebeul und die SDG Lößnitzgrundbahn zu einer Zuckertütenfahrt nach Moritzburg ein. Dabei erhalten alle ABC-Schützen mit Schulranzen eine Freifahrt und ein kleines Schuleinführungspräsent, heißt es. Weiterhin bestehe die Möglichkeit in Moritzburg zu einem Erinnerungsfoto an der Dampflokomotive. Der Aufenthalt in Moritzburg empfiehlt sich zum Kaffeetrinken und Eis-Essen oder einem Besuch des Schlosses oder des Wildgeheges. • Zum Zuckertütenexpress mit dem Dampfzug der Lößnitzgrundbahn wäre der Treffpunkt um 14 Uhr am Bahnhof Radebeul Ost (Abfahrt 14.26 Uhr). • Die Zuckertütenfahrt mit dem historischen Traditionszug beginnt etwas später. Treffpunkt ist um 15 Uhr im Bahnhof Radebeul Ost (Abfahrt 15.15 Uhr). Die Schulanfänger werden auf dem Bahnsteig in Radebeul begrüßt. Auch das Lößnitzgrundbahn-Maskottchen „Lößnitzdackel“ gratuliert zur Schuleinführung. Sodann darf der Eisenbahner-Zuckertütenbaum geplündert werden. Zur Vorbereitung der Veranstaltung wäre jeweils eine Voranmeldung notwendig. Reservierungen sind für die Schulbeginn-Fahrten erforderlich und können für die Traditionszugfahrt (TRR) telefonisch unter (0351) 2134461 und für den Lößnitzgrundbahnzug (SDG) unter Telefon (035207) 89290 vorgenommen werden. Weitere Informationen und aktuelle Fahrpläne sind unter www.loessnitzgrundbahn.de einsehbar. Karl-May-Fahrt am 7. August Zu den beliebten Karl-May-Fahrten der Traditionsbahn können Zugüberfälle nicht ausgeschlossen werden. Im historischen Zug könnte man sich voll und ganz zurückversetzt fühlen in die aufregenden Zeiten des Wilden Westens und in die Abenteuer des berühmten Radebeuler Schriftstellers Karl May. Am Sonntag, 7. August, startet 11 Uhr ab Radebeul Ost der nächste Western-Zug. Anmeldung unter Telefon (0351) 2134461 oder per E-Mail an www.ssb-museum.de. • Informationen zu den beiden Fahrten zum Herunterladen --> links unter Dateien.