gb/ps/pm

73-Jährige per Messenger betrogen

Dresden. Unbekannte haben eine Frau per WhatsApp um rund 7.600 Euro betrogen. Dabei gaben sie sich als Tochter aus, die eine neue Telefonnummer hätte und Geld benötige.

Bilder
Betrug per Messenger immer häufiger.

Betrug per Messenger immer häufiger.

Foto: Pixabay

Am Dienstag, 29. November, meldeten sich die Unbekannten bei der Striesenerin und verlangten insgesamt rund 7.600 Euro. Die 73-Jährige tätigte Überweisungen auf zwei verschiedene Konten. Als die Frau ihre tatsächliche Tochter kontaktierte, fiel der Betrug auf.

In Rähnitz forderten die Täter von einer 55-jährigen 3.760 Euro. Die Frau wurde jedoch misstrauisch und überwies den Betrag nicht. Sie verständigte die Polizei.

 

Die Polizei rät:

* Sprechen Sie sich mit Angehörigen ab, wenn Sie solche Nachrichten bekommen!

* Überweisen Sie nicht vorschnell Geld an unbekannte Konten!

* Informieren Sie im Verdachtsfall die Polizei!


Meistgelesen