pm/ck

4.700 Glasfaser-Anschlüsse für Radebeul geplant

Radebeul. Die Telekom plant ein Glasfasernetz für 4.700 Haushalte in Radebeuls Ortsteilen - wer sich schnell entscheidet, bekommt den Hausanschluss kostenfrei.

Bilder
OB Bert Wendsche (li.) und Kai Gärtner von der Deutschen Telekom bei der Vertragsunterzeichnung.

OB Bert Wendsche (li.) und Kai Gärtner von der Deutschen Telekom bei der Vertragsunterzeichnung.

Foto: Stadtverwaltung Radebeul

Die Telekom wird in Radebeul in den Ortsteilen Altkötzschenbroda, Alt Radebeul, Fürstenhain, Kötzschenbroda, Radebeul-Ost und Serkowitz ein Glasfasernetz für 4.700 Haushalte ausbauen. Es ermöglicht Bandbreiten von bis zu 1 Gigabit pro Sekunde und ist so leistungsstark, dass Arbeiten und Lernen zuhause, Video-Konferenzen, Surfen und Streamen gleichzeitig möglich ist. Wer sich bis 30. November für einen Glasfaser-Anschluss entscheidet, bekommt den Hausanschluss kostenfrei.

»Die Ansprüche der Bürgerinnen und Bürger an ihren Internet-Anschluss steigen ständig«, so Radebeuls Oberbürgermeister Bert Wendsche. »Deshalb freuen wir uns, dass Radebeul jetzt vom Ausbau-Programm der Telekom profitiert. So bleibt unsere Stadt als Wohn- und Arbeitsplatz attraktiv.«

Kai Gärtner, Regionalmanager der Telekom, verweist jedoch darauf, dass der Glasfaser-Anschluss nicht von allein kommt. Interessierte Kunden aus den betroffenen Ortsteilen müssen aktiv werden und die Telekom beauftragen. Diese bespricht dann alles weitere mit dem Vermieter.