pm/ck

20 Jahre Villa Teresa

Coswig. Am 12. Juni feiert die Villa Teresa im Coswiger Ortsteil Kötitz ihr 20-jähriges Jubiläum mit einem Parkfest und vielen Aktionen für Klein und Groß.

Bilder
Parkfest im Jahr 2015 in der Villa Teresa.

Parkfest im Jahr 2015 in der Villa Teresa.

Foto: Jörg Schulze

Die Villa Teresa im Coswiger Ortsteil Kötitz diente dem berühmten Pianisten-Ehepaar Eugen d‘Albert und Teresa Carreño von 1891 bis 1895 als Wohnsitz. Nach einer grundhaften, behutsamen Sanierung wurde sie am 10. April 2002 als »Zentrum für Kammermusik und Literatur« neu eröffnet. Der Park im englischen Stil mit Teich, japanischem Teehaus und Kompositionspavillon wurde ebenfalls wiederhergestellt.

Am 12. Juni soll das Jubiläum mit einem Parkfest gefeiert werden. Los geht‘s um 14 Uhr mit der Eröffnung durch Oberbürgermeister Thomas Schubert – musikalisch begleitet von den Trible Bs des Gymnasiums Coswig. Weitere Musik-Acts sind die Schüler des Musikschulbezirks Coswig (15.30 Uhr), das Brass Quartett Berlin (16 Uhr), das Trio Aguas (18 Uhr) und The Cashbags (19 Uhr). Für Kinder gibt es um 15 und 17 Uhr ein DoReMi-Konzert sowie um 16 und 17.30 Uhr eine Zaubershow. Außerdem werden Park- und Hausführungen sowie eine Rallye durch den Park angeboten. Im Salon Elise kann ein Dokumentarfilm über die Restaurierung des historischen Steinway-Konzertflügels von Eugen d‘Albert angeschaut werden und der Förderverein informiert über sein Projekt zur Wiederherstellung des »vergessenen Gartens«. Der Eintritt zum Parkfest ist frei.