hg

"Krankes Gesundheitssystem" - Antworten der Ministerin - 03

Südbrandenburg. Jetzt antwortet die Staatsministerin für Soziales und Verbraucherschutz auf unsere Fragen: Über Wochen besuchte WoKu Kliniken, Hausärzte und Pflegeeinrichtungen, ließ Leser zu Wort kommen, benannte die Probleme und bat die politisch Verantwortlichen um Antworten.

Region. Nach dem Komplex „Pflege“, zu dem die Ministerin in den letzten beiden Ausgaben auf unsere Fragen antwortete, geht es nun um Probleme, mit denen die Kliniken konfrontiert sind. Insbesondere um Fragen in Sachen  Bürokratie, überlastete Notaufnahmen, Ausbildungsfinanzierung oder auch die Forderung einer einheitlichen Sprach- und Medizinprüfung für ausländische Ärzte.  

Wir haben in den Krankenhäusern eine Bürokratie, die ihresgleichen sucht. Was nicht aufgeschrieben wurde, hat aus Sicht der Kassen nicht stattgefunden.
»Die Kritik an zeitfressender Bürokratie kann ich nachvollziehen. Aber wir dürfen auch nicht vergessen: Die finanziellen Leistungen der Kassen an die Krankenhäuser müssen mit entsprechender Dokumentation einhergehen – und zwar im berechtigten Interesse der Beitragszahler. Eine gute Dokumentation ist vor dem Hintergrund drohender Haftungsfälle ohnehin unumgänglich. Diese Qualitätsanforderungen haben die Leistungserbringer und die Krankenkassen untereinander vereinbart. Klar ist aber auch: Jede Möglichkeit, übermäßige Bürokratie abzubauen, muss genutzt werden. Der Patient muss im Mittelpunkt stehen, nicht das Papier.«

FDA überarbeiten
Der Fixkostendegressionsabschlag (kurz: FDA) soll wirtschaftlich begründete Leistungsausweitungen der Kliniken dämpfen. Denn so wird berücksichtigt, dass bei der Erbringung von Mehrleistungen die Fixkosten pro Leistung sinken und es damit letztlich betriebswirtschaftlich günstiger wird, mehr Fälle zu behandeln.
»Der Grundgedanke des FDA ist richtig und wird von mir voll unterstützt. Schließlich sollten Krankenhausbehandlungen immer medizinisch begründet sein und nicht aus wirtschaftlichen Erwägungen erfolgen. Das KHG sieht auch Ausnahmen vor, in denen der FDA nicht oder nur hälftig zur Anwendung kommt, wie z.B. bei Transplantationen oder bei Leistungssteigerungen, die aus einem neuen Versorgungsauftrag herrühren.
 Im Rahmen des Gesetzgebungsverfahrens zum Pflegepersonalstärkungsgesetz (PpSG) hat der Bund das Thema FDA aufgegriffen. So sollen Krankenhäuser und Krankenkassen künftig nicht mehr über den FDA verhandeln müssen. Stattdessen soll dieser in Zukunft fix bei 35 Prozent für eine Dauer von drei Jahren liegen.
 Derzeit sehe ich aber keinen grundsätzlichen Überarbeitungsbedarf des FDA und mir gegenüber wurde dies bislang auch nicht angezeigt. Aber selbstverständlich können die Krankenhäuser über ihre Verbände Änderungsanträge in Gesetzgebungsverfahren einbringen.«

Sie haben noch offene Fragen zum Thema Pflege oder wollen uns Ihre Erfahrungen mitteilen? Dann schreiben Sie uns einfach einen Leserbrief: Stichwort »Gesundheitssystem« an WochenKurier Lokalverlag, Geierswalder Straße 14, 02979 Elsterheide/Bergen. Oder schicken Sie uns eine eine Email an redaktion@wochenkurier.info

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

SGD: Über­g­angs­ko­or­di­na­tor für Nach­wuchs Aka­de­mie

Dresden. Ver­eins­le­gen­de und Eh­ren­spiel­füh­rer Hans-Jür­gen „Han­si“ Krei­sche hat einen Ein­jah­res­ver­trag bis zum 30. Juni 2021 als haupt­amt­li­cher Über­g­angs­ko­or­di­na­tor im Nach­wuchs­be­reich der SG Dy­na­mo Dres­den un­ter­schrie­ben. Krei­sche, der in den letz­ten Jah­ren be­reits punk­tu­ell im Be­reich Scou­ting für den Leis­tungs­be­reich von Dy­na­mos Nach­wuchs Aka­de­mie ar­bei­te­te, wird ab so­fort die in­di­vi­du­el­le und sport­li­che Be­treu­ung der Per­spek­tiv­spie­ler über­neh­men so­wie als kom­mu­ni­ka­ti­ve Schnitt­stel­le zwi­schen Li­zenz- und Nach­wuchs­be­reich hin­sicht­lich der Per­spek­tiv­spie­ler fun­gie­ren. „Wir freu­en uns, dass wir mit Hans-Jür­gen Krei­sche ei­nen aus­ge­wie­se­nen Ex­per­ten als Über­g­angs­ko­or­di­na­tor ge­win­nen konn­ten, der zu­dem die Dy­na­mo-DNA in sich trägt. Ihm ob­liegt ab so­fort un­ter an­de­rem die Or­ga­ni­sa­ti­on und Ko­or­di­na­ti­on des Ta­len­te-Trai­nings mit den Per­spek­tiv­spie­lern der U19, U17 so­wie U16 und wird die­se eng in ih­rer Ent­wick­lung be­glei­ten“, er­klär­te Sport­ge­schäfts­füh­rer Ralf Be­cker. „Han­si“ war nicht nur ei­ner der bes­ten Dy­na­mo-Fuß­bal­ler al­ler Zei­ten, son­dern greift durch sei­ne Tä­tig­kei­ten als Trai­ner und im Scou­ting in den letz­ten Jahr­zehn­ten auf ei­nen enor­men Er­fah­rungs­schatz zu­rück. Un­se­re Nach­wuchs­spie­ler wer­den da­von ab so­fort noch mehr pro­fi­tie­ren“, so Jan Sei­fert, Nach­wuchs­lei­ter Sport. Auch „Han­si“ Krei­sche selbst zeigt sich vol­ler Vor­freu­de auf sei­nen neu­en Job als Über­g­angs­ko­or­di­na­tor: „Ich bin kei­ner, der ger­ne auf der fau­len Haut her­um­liegt und freue mich da­her sehr, nun die­se span­nen­de Tä­tig­keit mit jun­gen Ta­len­ten bei mei­nem Her­zens­ver­ein zu über­neh­men. In den Ge­sprä­chen mit Ralf Be­cker und Jan Sei­fert wur­de schnell klar, dass wir die glei­chen Vor­stel­lun­gen für die­se Auf­ga­be ha­ben. Ich muss­te da­her nicht lan­ge über­le­gen und freue mich sehr auf die Zu­sam­men­ar­beit.“ Hans-Jür­gen „Han­si“ Krei­sche ab­sol­vier­te von 1964 bis 1977 ins­ge­samt 344 Pflicht­spie­le für die SGD und er­ziel­te da­bei 188 Tore. Der 73-jäh­ri­ge Dresd­ner ist mit noch heu­te be­ein­dru­cken­de 131 Tref­fern in 234 Erst­li­ga­spie­len der er­folg­reichs­te Tor­schüt­ze in der Ära der DDR-Ober­li­ga für Dy­na­mo Dres­den. Nach sei­nem Kar­rie­re­en­de als Ak­ti­ver war Dy­na­mos Eh­ren­spiel­füh­rer un­ter an­de­rem als Trai­ner bei der SGD und als Scout für den Ham­bur­ger SV tä­tig. Als Spie­ler fei­er­te der Mit­tel­feld­spie­ler fünf Meis­ter­schaf­ten und ei­nen FDGB-Po­kal­sieg mit der SG Dy­na­mo Dres­den. Für die DDR-Aus­wahl ab­sol­vier­te Krei­sche ins­ge­samt 50 Län­der­spie­le (25 Tore). Er ge­wann 1972 die Bron­ze­me­dail­le im olym­pi­schen Fuß­ball­tur­nier und nahm mit der DDR-Na­tio­nal­mann­schaft an der Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft 1974 in der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land teil. (pm/SG Dynamo Dresden)Ver­eins­le­gen­de und Eh­ren­spiel­füh­rer Hans-Jür­gen „Han­si“ Krei­sche hat einen Ein­jah­res­ver­trag bis zum 30. Juni 2021 als…

weiterlesen