cw

Weltrekordversuch im Lesen in 80 Tagen

Der Kinder- und Jugendbuchautor Stefan Gemmel (45)  macht mit einer Weltrekord - Lesung in Pirna Station. Gemeinsam und mit Unterstützung der Stadtbibliothek Pirna las er während seinem Weltrekord- Lesen an der Lessing-Grundschule.

Dort drückten ihm die Kinder der 2. bis 4. Klasse die Daumen für den Rekord, denn der 45-Jährige versucht bis  27. September innerhalb von 14 Tagen mit 80 Lesungen in 80 Bibliotheken einen Rekord aufzustellen. Seit dem 14. September  ist er für die „schnellste Autoren-Lesereise“ unterwegs, gemeinsam mit Eva Pfitzner von der Leserattenservice GmbH tourt er durch ganz Deutschland und liest vor Kindern aus seinem neuen und somit jüngstem Buch „Im Zeichen der Zauberkugel – Das Abenteuer beginnt.

Um den Erstrekord zu erzielen, muss Stefan Gemmel 80 Lesungen machen, auf denen er jeweils eine Stunde lang aus einem neu erschienenen und von ihm selbst geschriebenen Buch vorliest. Die Leseveranstaltungen müssen gleichmäßig verteilt über das gesamte Bundesgebiet stattfinden und  in mindestens 16 Tagen absolviert werden. Damit möchten  Stefan Gemmel und die Stadtbibliothek  beweisen, dass man überall Menschen mit Literatur begeistern kann, und das Literatur und Lesespaß grenzenlos sind, jeden erreicht, der sich nur darauf einlässt.

"Das Motto 'Mit 80 Lesungen um die Welt' ist natürlich nicht zufällig an den literarischen Klassiker 'In 80 Tagen um die Welt' angelehnt. In Jules Vernes Bestseller startet der Exzentriker Phileas Fogg mit der Absicht, allen zu beweisen, dass es möglich ist, in 80 Tagen die Welt zu umrunden und ungeahnte Abenteuer zu erleben", verrät Stefan Gemmel.  Doch Stefans Rekord möchte noch mehr, als "nur" den Beweis erbringen, dass Lesen Menschen verbindet.  Durch das Hörbuch, das entstehen wird, werden lesende, aufgeweckte Kinder miteinander vernetzt. Durch die Dialekte, Sprachen, … zeigt sich, dass sich jedermann und jedes Kind in die Literatur einbringen kann – mit seiner Persönlichkeit, Herkunft, Phantasie, seinen Fähigkeiten, Freunden …  (df)

Stefan Gemmel bei seiner Lesung in der Lessing-Grundschule Pirna. Foto: Förster

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Promis verkaufen "Hoffnungs-Stollen"

Dresden. Am 23. November findet auf dem Gelände von DIAMIR Erlebnisreisen ein ganz außergewöhnlicher Weihnachtsmarkt statt. Außer den typischen  Zutaten eines Weihnachtsmarktes wie Stollen, Glühwein und einem Kinderprogramm samt Bastelei und Weihnachtsmann trifft man hier viele Prominente an, die beim Verkauf der HOPE-Stollen helfen. Denn wer hier einen Ein-Kilogramm-Stollen kauft, spendet automatisch 15 Euro für das HOPE-Projekt in Südafrika, das sich um HIV-infizierte Kinder und ihre Familien in den Townships kümmert. Prominente Verkäufer Nicht nur das Stollenmädchen steht bereit, auch bekannte Sportler wie Ede Geyer und Benny Kisten sowie die Künstler Andre Stade, Sophia Venus und Philipp Richter sind dabei. Einige sind auch beim Bühnenprogramm zu erleben, das von Radio Dresden organisiert wird. Außerdem sind Spieler der Dresden Titans und der Monarchs vor Ort sowie viele bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Es gibt eine Weihnachtsshow für Kinder, Reiseberichte, die in die Ferne locken und einen Fotoworkshop.Die Erlöse des Tages werden der HOPE Kapstadt Stiftung gespendet. Der Weihnachtsmarkt findet von 11 bis 16 Uhr auf der Berthold-Hauptmann-Straße 2 statt. Am 23. November findet auf dem Gelände von DIAMIR Erlebnisreisen ein ganz außergewöhnlicher Weihnachtsmarkt statt. Außer den typischen  Zutaten eines Weihnachtsmarktes wie Stollen, Glühwein und einem Kinderprogramm samt Bastelei und Weihnachtsmann…

weiterlesen