gb

Zimmis Einwurf – Wo sind die Regeln hin?

Es hätte alles so schön sein können. Dynamo Dresden wäre mit einem einzigen Treffer auf Rang 2 in der Tabelle angekommen. Wir alle hätten regelrecht nach englischen Wochen gelechzt und geschrien. Trainer Maik Walpurgis wäre zum Mann des Monats aufgestiegen. Die drei nächsten Derbys gegen Magdeburg, Aue und Union Berlin wären Festtage gewesen. Und dann das blöde Gegentor fünf Minuten vor Toresschluss. Und dann die Erklärung des gesamten Präsidiums, geschlossen zurückzutreten. Dazu noch zwei Ehrenräte und ein stellvertretender Aufsichtsrat. Wie heißt es so schön. Jeder Mensch ist ersetzbar. Erst recht bei Dynamo. Halt. Einer ist unantastbar. Ralf Minge.

Das Idol wurde nicht nur angegriffen. Minge sollte eiskalt abserviert werden. Weil er unter anderem den neuen Trainer verpflichtete. Es war übrigens höchste Zeit. Inzwischen muss die Stadtreinigung anrücken und die Scherben entsorgen. Wie nach einem Polterabend. Nur dass bei Schwarz-Gelb keiner heiraten will. Doch es muss weiter gehen. Wenn schon so viel Porzellan zerschlagen ist, sollten sich die verbliebenen Personen vielleicht um eine Erneuerung der schon sehr alten Satzung kümmern. Wenn schon, dann aber alles auf den Prüfstand. Aber die nächste Mitgliederversammlung kommt ja im nächsten Monat. Zuletzt war es die berühmte Fibel, die immer wieder gern in den Mittelpunkt gestellt wurde. Mit schönen Regeln.

Ihr Gert Zimmermann

Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche" von und mit Gert Zimmermann gibt's >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.