gb

Zimmis Einwurf – Sie wissen nicht, was sie tun!

Genau so muss es sein. Inzwischen wird die Frauen Fußball-Weltmeisterschaft zur täglichen Überraschungskiste. Das Sonntagsspiel zwischen England und Kamerun hatte einen Überhang von 18 Minuten. Nicht etwa wegen Verletzungen der Mädels. Wegen des so wunderbar angewandten Videobeweises. Der treibt dem einen die Zornesröte ins Gesicht. Der andere grinst nur noch hämisch drüber über die Wichtigkeit der ganzen Figuren, die sich irgendwo auf dem Spielfeld oder im Keller gegenseitig überstimmen wollen. Natürlich unter dem Deckmantel der Fairness.

So lange es einen und seinen Verein nicht selbst betrifft, ist es nur noch zum Amüsieren. Und mit welcher Akribie die Regelhüter sich auch noch zum Narren machen, ist beispielgebend. Elfmeter-Ausführregel: Der Torhüter bekommt prinzipiell eine Gelbe Karte, wenn er sich zu zeitig von der Torlinie bewegt. Natürlich wird dank des Videobeweises mindestens fünf Minuten das Bild hin und her gescrollt. Damit kann ein Elfer-Schießen zur richtigen Show werden. Vielleicht noch mit Werbepause zwischen den Schüssen. Ach so! Und Torhüter wären dann keine mehr auf dem Platz. Denn die sind schon runter geflogen. Und das Beste kommt zum Schluss: Ja, auch in der zweiten Liga wird jetzt der Blödsinn eingeführt. Vor Saisonstart ordnet die DFL einen Test an. Vielleicht beim Dynamo-Spiel gegen Frankreichs Meister Paris St. Germain.

Ihr Gert Zimmermann

Die Video-Kolumne "Zimmis Grätsche", von und mit Gert Zimmermann, gibt's >>HIER<<

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Neuer Chefarzt am Zittauer Klinikum

Zittau. Ab 1. April hat die Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus in Zittau einen neuen Leiter. Dr. med. Wolfgang Eipperle übernimmt die Leitung von Chefärztin Dr. med. Heidrun Zeißig. Eipperle, Jahrgang 1960, hat nach dem Abitur in seiner Heimatstadt Crailsheim (Baden-Württemberg) an der RWTH Aachen Humanmedizin studiert und ist danach als Truppenarzt zur Bundeswehr gegangen. Im Bundeswehrkrankenhaus Ulm erfolgte die Facharztausbildung im Bereich der Anästhesie. Es folgten eine weitere Facharztausbildung in Neurochirurgie in Kaiserslautern und Stuttgart und eine fachärztliche Weiterbildung als Internist in Waiblingen mit der Subspezialisierung Gastroenterologie (Magen-Darm-Erkrankungen). Weitere berufliche Einsatzschwerpunkte führten Dr. Eipperle auch nach Thüringen. Seit 2012 ist er als Leitender Oberarzt in Eichstätt, Öhringen und Rotenburg/Fulda tätig. Nun wird er die Klinik für Innere Medizin am Standort Zittau weiterführen. Wolfgang Eipperle freut sich auf die neue Tätigkeit am Klinikum Oberlausitzer Bergland: „Man spürt den alten Geist der einst reichen Stadt, die sich ihre kulturellen Schönheiten, wertvolle Zeugnisse der Vergangenheit, aber auch eine aufgeschlossene Atmosphäre für die Zukunft auf eine ganz besondere, sympathische Weise bewahrt hat. Zittau ist einfach sehens-, erlebens- und liebenswert.“ Ab 1. April hat die Klinik für Innere Medizin am Krankenhaus in Zittau einen neuen Leiter. Dr. med. Wolfgang Eipperle übernimmt die Leitung von Chefärztin Dr. med. Heidrun Zeißig. Eipperle, Jahrgang 1960, hat nach dem Abitur in seiner Heimatstadt…

weiterlesen