gb

Tabellenführer und Ross zu Gast in der EVA

Heute empfangen die Dresdner Eislöwen die Kassel Huskies zum HOTSOXX-Gameday in der EnergieVerbund Arena. Die Partie wurde aufgrund des  Short Track Weltcups in Dresden vom 44. Spieltag vorgezogen. Cheftrainer Rico Rossi muss auf den Einsatz von Goalie Florian Proske und Verteidiger René Kramer (beide Oberkörperverletzung) verzichten.

Rico Rossi, Eislöwen-Cheftrainer: „Kassel ist die beste Mannschaft der Liga. Sie können mit vier Reihen spielen und die Huskies haben mit Gerald Kuhn einen starken Rückhalt im Tor. Das Spiel wird eine harte Nuss.“

Arne Uplegger: „Die Niederlage gegen Ravensburg war bitter. Die Mannschaft hat viel investiert, sicherlich auch ein wenig unsortiert gespielt, aber dennoch haben wir es geschafft, Ravensburg lange Paroli zu bieten. Am Ende hat es leider mit dem Sieg nicht geklappt. Es gilt, weiter an unserem Unterzahlspiel zu arbeiten. Wir stecken den Kopf nicht in den Sand und freuen uns auf Kassel. Dabei ist es wichtig, von der Strafbank wegzubleiben und wir müssen unser Spiel durchziehen.“

Das Heimspiel der Dresdner Eislöwen beginnt 19.30 Uhr. Im Vorfeld der Partie tritt Ross Antony auf. Zudem wird der Sänger in den Drittelpausen im Umlauf Autogrammwünsche erfüllen und sein neues Album verkaufen.

Das Spiel wird geleitet von den HSR Dominic Erdle und Robert Paule. Kassen und Arenatüren 18 Uhr, der VIP-Raum 18.30 Uhr. SpradeTV zeigt die Partie live. (pm)

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Verfolgungsjagd auf der B99: Polizei schnappt Diebe

Ostritz. Ein wachsamer Nachbar hat der Polizei in der Nacht zu Dienstag einen Einbruch in ein Autohaus an der B 99 in Leuba gemeldet. Von dort flüchtete ein mit drei Personen besetzter Opel. Der Insignia mit polnischen Kennzeichen raste in Richtung Zittau. Mehrere Streifen des Polizeireviers Zittau-Oberland eilten zum Einsatzort und nahmen gemeinsam mit der Bundespolizei die Verfolgung auf. Zwischen Ostritz und Hirschfelde stellten die Beamten den flüchtenden Kombi. Nun klickten die Handschellen und die Ordnungshüter nahmen die drei polnischen Bürger im Alter von 34, 35 und 39 Jahren vorläufig fest. Im Wagen fanden die Polizisten einen gewaltsam abgebauten Katalysator, im Handschuhfach einen griffbereiten Elektroschocker und im Innenraum ein verbotenes Butterflymesser sowie Einbruchswerkzeug und Bargeld in Höhe von rund 2900 Zloty (etwa 725 Euro). Zudem stand der 34-jährige Fahrer unter Einfluss von Amphetaminen und hatte bei der Durchsuchung seiner Bekleidung ein verdächtiges weißes Pulver einstecken. Die mutmaßlichen Betäubungsmittel stellten die Ordnungshüter ebenfalls sicher. Der Mann folgte den Beamten zu einer Blutentnahme. Die drei Täter werden sich nun wegen des besonders schweren Fall des Diebstahls sowie des Verstoßes gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz und des Fahrens unter Einfluss von Drogen verantworten müssen. Am Dienstagmorgen stellte sich dann heraus, dass der im Pkw aufgefundene Katalysator vom Gelände des Autohauses aus einem Transporter entwendet worden war. Die Ermittler der Soko Argus prüfen nun, ob die Drei für weitere Taten in Frage kommen. Die Polizei bedankt sich bei dem Anwohner für sein besonnenes Handeln und sucht in diesem Zusammenhang weitere Zeugen. Hinweise zum dunklen Opel Insignia Kombi und möglichen weiteren Diebstählen oder anderen Tatorten nimmt die Soko Argus unter der Rufnummer 03581/468100 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.Ein wachsamer Nachbar hat der Polizei in der Nacht zu Dienstag einen Einbruch in ein Autohaus an der B 99 in Leuba gemeldet. Von dort flüchtete ein mit drei Personen besetzter Opel. Der Insignia mit polnischen Kennzeichen raste in Richtung Zittau. …

weiterlesen