Carola Pönisch

Refill: Flasche füllen, Durst löschen

Dresden. In Dresden gibt es über 40 Refill-Stationen, an denen kostenlos Trinkwasser abgefüllt werden kann.

Ganz neu: Durstige können an Wasser-Refill-Stationen jetzt auch in der Gorbitzer Bibliothek kostenlos ihre Trinkgefäße auffüllen. Sie ist eine von vier Refill-Stationen im Stadtteil Gorbitz, die diesen Service jetzt zur Verfügung stellen (Treberhilfe Dresden im Westhang-Mobil, Nachbarschaftshilfeverein Leutewitzer Ring 45, Club Passage).

Inzwischen nehmen auch viele weitere Bibliotheken des Städtischen Netzes an der Refill-Initiative teil, so in der Zentralbibliothek, in Neustadt, Johannstadt, Klotzsche, Weixdorf, Prohlis, Leubnitz-Neuostra, Südvorstadt, Cotta und Plauen.

Neu ist die Idee des Wiederauffüllens von Trinkflaschen in Dresden nicht. Vor einigen Jahren hatte die Stadtverwaltung die Aktion des deutschlandweiten Projekts für Dresden aufgegriffen und besonders in der Innenstadt viele Unterstützer gefunden. Wo es Refill-Stationen gibt, ist hier zu finden

Außerdem gibt es im Stadtgebiet etliche Trinkbrunnen, darunter am Postplatz, auf der Prager Straße, im Hauptbahnhof,im Alaunpark und ganz neu am Sternplatz. Ein weiterer entsteht derzeit im Rahmen der Umgestaltung des Böhnischplatzes.

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Dinkelsteinofenbrot ist Flut-Brot

Doberlug-Kirchhain. Gemeinsam Gutes tun - die Bäckerei Bubner aus Doberlug-Kirchhain sammelt mit der Aktion »Flut-Brot« für die Flutopfer. Unter dem Motto »Bäcker helfen Bäckern« sollen dabei den betroffenen Handwerksbäcker schnell und unbürokratisch geholfen werden. Auch Kunden können sich mit einer Spende beteiligen. Mit dem Kauf des »Flut-Brotes« geht direkt ein Euro an die Spendenaktion des Zentralverbandes des Deutschen Bäckerhandwerks. Mit dem eingesammelten Geld soll den betroffenen Bäckern beim Wiederaufbau geholfen werden, um die Versorgung mit Brot- und Backwaren schnell wieder sicherzustellen. In den überfluteten Gebieten wurden nach derzeitigem Stand mindestens 15 Backstuben und mehr als 58 Verkaufsstellen zerstört und die Produktion musste eingestellt werden. »Die Schäden sind immens und der Wiederaufbau wird Millionen kosten«, so Michael Wippler, Präsident des Deutschen Bäckerhandwerks. »Jeder Euro zählt. Mit dem Kauf eines Flut-Brotes unterstützen Sie den Wiederaufbau in den betroffenen Gebieten«, ergänzt Bäckerei-Chef Thomas Bubner. Die Bäckerei Bubner aus Doberlug-Kirchhain hat das BIO Dinkelsteinofenbrot zum offiziellen Flut-Brot gemacht.Gemeinsam Gutes tun - die Bäckerei Bubner aus Doberlug-Kirchhain sammelt mit der Aktion »Flut-Brot« für die Flutopfer. Unter dem Motto »Bäcker helfen Bäckern« sollen dabei den betroffenen Handwerksbäcker schnell und unbürokratisch geholfen werden. …

weiterlesen