gb

Pfand gespendet, Hütte gebaut

Dresden. Was Edeka Scheller und das Zschonergrundbad verbindet.

In diesem Sommer kann die Sonne ruhig vom Himmel knallen – im Zschonergrundbad gibt‘s ein lauschiges Plätzchen mehr.

Pünktlich zum Start in die neue Saison übergab Uwe Riedel (Atelier Holz & Spiel) dem Verein NaturKulturBad Zschonergrund e.V. eine schicke neue Sitzgruppe. Finanziert wurde der »Unterschlupf« mit einer genialen Idee: Pfandspende. »Wir sind immer offen für neue Ideen, zumal wenn sie so lokal sind, und so haben wir beschlossen, dieses Vorhaben zu unterstützen«, sagt Scheller. Deshalb wurden die Kunden des Einkaufsmarktes gefragt, ob sie ihren Pfand für eine neue Sitzgarnitur im nahen Bad spenden würden. »Die Resonanz war super, wir haben auf diese Weise 1.500 Euro bekommen und selbst noch einmal 500 Euro draufgelegt.«

Das idyllische Freibad startete am 5. Mai in seine vierte Saison. Im Schnitt besuchen rund 15.000 Besucher jährlich das komplett umgebaute Naturbad, in dem das Wasser nicht mit Chemie, sondern ausschließlich mittels Pflanzenkläranlage gereinigt wird.

Das Bad verfügt über viel Liegefläche, einen attraktiven Spielplatz für Kinder, ein Bistro und einen interessanten Kräutergarten mit einem grünen »Kräuterklassenzimmer« für Kitagruppen und Schulklassen. Das Klassenzimmer war einst eines von fünf Kabinenhäusern mit je 40 Umkleidekabinen. Die Häuschen stehen unter Denkmalschutz, ein weiteres konnte 2016/17 saniert werden. »Wer will, kann sich hier als Dauernutzer einmieten«, wirbt Vereinsvorsitzende Astrid Hupka.

Ein neues Projekt, das wie alles andere mit Spenden finanziert werden soll, heißt »Treppe«. Die 70 Stufen hinab zum kühlen Nass sind in die Jahre gekommen.

Tipp: Badfest 9. Juni

Artikel kommentieren

Bisher gibt es noch keinen Kommentar zu diesem Artikel.

Regionaler Zugewinn

Drebkau.  Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. Vergeben werden Ein- bis Vierraumwohnungen, die barrierefrei zu errei­chen sind und in der jede Altersgruppe ein modernes Zuhause zum Wohlfühlen findet. Die Wohnungen sind in bester Lage, umgeben von einer wunderschönen Naturkulisse und bieten neben einem Balkon, Dach­terrasse bzw. Terrasse, eine moderne Einbauküche und ausreichend Parkmöglich­keiten vor Ort. Der potenzielle Mieter darf seine Wohnung in Ab­sprache mit dem Bauherrn individuell bemustern und gestalten, was die Farbge­bung der Wände, der Ein­bauküche und die Auswahl der verschiedenen Boden­beläge betrifft. Das erste Haus soll bis Ende nächsten Jahres bezugsfertig sein. Bei der Grundsteinle­gung spielte das Wetter mit und die zahlreich gelade­nen Gäste hörten gespannt den Verantwortlichen zu. So sprach Olaf Lalk, Vize­landrat des Spree-Neiße Kreises, begeistert und er­wähnte explizit, dass sich hier ein regionaler Unter­nehmer einem Immobilien Großprojekt gewidmet und sehr viel finanzielle Mittel in die Region investiert hat. Feierlich wurde dieser Moment für die Zukunft mit einer Zeitkapsel fest­gehalten und ein Segen für das Grundstück ausgespro­chen. Insgesamt ist dieses Projekt ein Gewinn für die ländliche Region und ein weiterer Schritt diese auch attraktiv zu gestalten.   Anlässlich des ersten Bauabschnittes fand am 15. Oktober im Schlosspark Drebkau-Raa­kow die Grundsteinlegung bei bestem Wetter mit zahlreich geladenen Gäs­ten statt. Das Großprojekt umfasst drei Mehrfami­lienhäuser mit jeweils 21 Mietwohnungen. …

weiterlesen